Mit der Auszeichnung und Unterstützung besonders schöner, innovativer und international erfolgreicher Produkte hilft die Kind + Jugend, die Branche zu stärken, zu modernisieren und zu entwickeln.

CB2015_10 von der Idee zum Bestseller Preisträger-box S.57Bis ein bestimmtes Produkt entwickelt, in großer Stückzahl hergestellt, zur Marktreife gebracht und letztlich zum Verkaufserfolg wird, braucht es eine lange Zeit. Um diesen Prozess zu verkürzen und junge Unternehmen und Designer mit den richtigen Partnern zusammenzubringen, um die größten der Innovationen zu bewerben und um Topseller aus anderen Ländern auch hierzulande bekannt zu machen, hat die Kind + Jugend einen aufeinander aufbauenden Award-Zyklus ins Leben gerufen.

Spielend neu ­kombinieren

Bei dem „Kids Design Award“, in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen, werden Nachwuchs­desi­gner mit besonders überzeugenden Ausstattungen und Möbeln prämiert. Der Förderpreis wird von einer Expertenjury aus der Industrie vergeben. Vertreten sind in der hochkarätigen Fachjury unter anderem Jörg de Breuyn vom Möbelhersteller De Breuyn und Ursula Geismann vom Verband der deutschen Holz-, Möbel- und Fertigungsindu­strie. Unter den weltweit 280 eingesandten Bewerbungen setzte sich die Einreichung von Annika Marie Buchberger durch. Die 1983 geborene Architektin entwickelte im Rahmen ihres Aufbaustudiums „Furniture and Interior Design“ in Halle an der Saale die Serie „Ausgewachsen“. Das Kindermobiliar punktete durch seine multifunktionale und mitwachsende Hand­habung. Das minimalistische Design erinnert ein wenig an die klassischen Formen der deutschen Traditions-Werkstatt Hellerau mit der Gewitztheit des skandinavischen Modulsystems von String.

Die Grundelemente der Kindermöbelserie – Kommode, Schrank und Tischrahmen – lassen sich neu kombinieren und stapeln. Durch eine entsprechende Zusammenstellung entsteht ein Kleiderschrank, eine Bank, ein Schreibtisch, ein Sekretär, ein Stubenwagen oder ein Puppenhaus. Die Vision der Architektin ist es, eine nachhaltige Möbelserie zu kreieren, die zeitlos in Bezug auf Design und Funktion ist. Buch­berger setzte sich in den Auswahlkriterien – gestalterischen Gesamt­eindruck, Gebrauchstauglichkeit, Nutzen, Marktrelevanz und Möglichkeiten, ökologische Materialien, Innovationsgrad, spielerische Elemen­te und Nutzungsdauer – als klare Favoritin bei der Fachjury durch. Jury-Mitglied de Breuyn hat bereits klares Interesse an dem Ausbau des Prototypen gezeigt.

Auch für die weiteren Finalisten lohnte sich die Teilnahme am „Kids Design Award“, denn sie konnten ihre Einreichungen auf einer Sonderausstellungsfläche auf der Messe präsentieren. Junges Design war auch im „Design Park“ sowie in der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützten Messesektion „Junge Innovative Unternehmen“ zu sehen.

Ausgezeichnete Ideen

130 Unternehmen aus 25 Ländern, darunter sowohl noch unbekannte Newcomer als auch etablierte, international agierende Unternehmen, haben insgesamt 174 Produkte beim „Innovation Award“ eingereicht. Hier wurden Neuheiten und Weiterentwicklungen prämiert, die sich, wie es der Name des Preises schon sagt, durch besondere Innovationskraft auszeichnen.

In der Kategorie „World of Baby Care“ überzeugte der Multifunktions-Milchwärmer „Tommee Tippee Express and Go“ von der Mayborn Group, mit dem sowohl Flaschen als auch Beutel schnell auf die ideale Trinktemperatur erhitzt werden können. Im Bereich „World of Baby Furniture“ setzte sich das Multifunktionsbett „Nido Ergonomic Basic“ von Nido Educa wegen seiner hohen Funktionalität durch. Es lässt sich schnell in eine Wickel­kommode verwandeln, die Neigung des Lattenrostes ist per Knopfdruck verstellbar und eine Beleuchtung ist integriert. Nicht zuletzt gefiel der Jury auch das Design des Bettes besonders gut.

In der Kategorie „World of Baby Safety at Home“ gewann das modern gestaltete Sicherheitsgitter „Luna Gate“ von Munchkin. Dessen spezielles Feature ist ein LED-Licht an der untersten Querstrebe, das via Sensor im Dunklen den Boden beleuchtet. Die Sonnenschutzkleidung „UV Ignite“ von Miyali verändert bei gefährlicher UV-Strahlung die Farbe und warnt auf diesem Weg die Eltern. Dafür erhielt sie die Auszeichnung in der Kategorie „World of Baby Textiles“.

Katharina C. Hamm, Geschäftsführerin der Koelmesse
Katharina C. Hamm, Geschäftsführerin der Koelmesse

Unter den Spielwaren „World of Baby Toys“ überzeugte „Schnappi Schildkröte“ von Zapf, eine Kombination aus Laufspielzeug und Formensortierer: Die Kröte bewegt sich eine kurze Zeit durch das Kinderzimmer, bevor sie verschiedene Bausteine von ihrem Panzer abwirft. Erst wenn diese wieder an Ort und Stelle gebracht wurden, setzt sie ihren Weg fort. Sehr sportlich: In der Kategorie „World of Baby Moving“ gewann der dreirädrige Jogging-Buggy „Marathon“ von Bumprider, denn er misst als erster Vertreter seiner Art die gelaufene Distanz, die Geschwindigkeit, die Herzfrequenz und die verbrannten Kalorien.

Gewinner der „World of Baby Travelling“ ist der Kindersitz „Zero.1 Elite“ von Recaro Child Safety. Es handelt sich dabei um einen um 360 Grad drehbaren Sitz inklusive einer herausnehmbaren Babyschale. Mamalila machte mit einer sehr leichten, gesteppten Jacke, die als klassische Jacke oder mit verschiedenen Einsätzen auch über den Babybauch oder über eine am Bauch oder am Rücken sitzende Babytrage passt, den ersten Platz in der Kategorie „World of Moving Baby & Travelling Baby Accessories“.

Hierzulande unbekannte Umsatzbringer

Erstmals hat die Kind + Jugend internationale Consumer Awards vergeben. Endverbrauchermagazine aus Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Polen, Russland und der Türkei befragten im Vorfeld Leser nach den beliebtesten Produkten, um die Meinung von Eltern zu berücksichtigen. Somit bietet dieser Award eine gewisse Orientierung für Händler, die Erfolg versprechende Neuheiten aufnehmen wollen, und für Hersteller, die selbst den Schritt in für sie neue Absatzmärkte beabsichtigen.

(ao/ch)