Hanne Synnøve Koløy, Eigentümerin von Mole
Hanne Synnøve Koløy, Eigentümerin von Mole

Eine rote Nähmaschine war der Beginn ihrer Leidenschaft. Hanne Synnøve Koløy nähte schon als Kind Kleider für ihre Puppen und Geschwister.

Die Schönheit der Natur, ihre eigenen Kinder und vor allem die landestypische Handwerkskunst inspirieren die Norwegerin Hanne Synnøve Koløy zu ihren Entwürfen. Die Begeisterung für hochwertig verarbeitete Kleidung wurde ihr schon in die Wiege gelegt, denn sowohl ihre Mutter als auch ihre Großmütter waren passionierte Handarbeiterinnen. Wenn sich die Unternehmerin heute an ihre Kindheit erinnert, wird sie sentimental.

Sie erzählt mit leuchtenden Augen, wie schön es war, ihrer Großmutter beim Stricken der traditionellen Norwegermuster zuzusehen. Diese Strickmotive ziehen sich heute wie ein roter Faden durch alle „Mole“- Kollektionen. Ihre Großmutter Serina war es auch, die Hanne Synnøve Koløy zu ihrem ungewöhnlichen Firmennamen inspiriert hat. „My little Mole“ („Mein kleiner Maulwurf“), so wurde das junge Mädchen immer liebevoll von ihr genannt. Der Spitzname wurde irgendwann so selbstverständlich, dass die Norwegerin beschloss, ihr Unternehmen ebenso zu nennen. Die Erinnerungen an ihre harmonische Kindheit sind der Motor ihres kreativen Schaffens und weben sich  in ihre Kollektionen ein. Vor allem ein kleiner, damals von ihrer Großmutter gehäkelter Body löst nostalgische Gefühle aus. Nun hat genau dieses sorgsam reproduzierte Modell Eingang in die aktuelle Kollektion gefunden.

Alle Stücke werden ausschließlich in Europa unter Verwendung hochwertiger Materialien wie italienischer Merino- oder Lammwolle hergestellt. Alle Garne sind mit dem Woolmark-Siegel versehen und nach dem Ökotex-Standard zertifiziert, denn Qualität und Hautfreundlichkeit stehen für die Designerin an erster Stelle. Die Mode von „Mole“ ist sowohl für Jungen als auch Mädchen im Alter von null bis zu zwölf Jahren erhältlich.

www.mole.no