Am 3. und 4. Dezember 2015 tagte der Gesamtverband der deutschen Textil- und Modeindustrie in Berlin. Während des Treffens hielt unter anderem Ingeborg Neumann, Präsidentin des Gesamtverbandes, eine Rede, in der sie über die Bedeutung der Branche für die deutsche Industrie sprach. Wenn die politischen Rahmenbedingungen geschaffen würden, könne sich die Branche revolutionieren und ganz neue Produkte und Dienstleistungen würden entstehen. Staatssekretär Thorben Albrecht betonte in seiner Rede die „historische Relevanz“ der Textilindustrie als Leitindustrie in Deutschland. Strittig war allerdings das Thema der Flexibilität von Arbeitnehmern und Arbeitgebern: Während Neumann sagte, dass die gesetzlichen Grundlagen jene Flexibilität gewährleisten müssten, erwähnte Albrecht, dass diese „nicht immer konfliktfrei erreicht“ werden könne.

Ebenfalls ein Thema auf der Jahrestagung war die zunehmende Verbindung von Textilien und Technik. Design-Professorin Gesche Joost sprach darüber, wie etwa mit eingenähten Mikrochips zusätzliche Funktionalität erzeugt werden kann.