Von Festen und ganz handfesten Zielen

0

Portrait Martin Paff Editorial_klein s:wEinmal im Jahr fiebert ein ganz spezielles Segment der Kindermodebranche ihrem Höhepunkt entgegen. Denn im Mai und Juni treffen sich auf den festiven Ordermessen die Hersteller für Outfits zu feierlichen Anlässen. Dabei handelt es sich um eine kleine, eingeschworene Gemeinde, die über die Jahre mit wenig Zuwachs, aber glücklicherweise auch kaum Abgängen aus ihren Reihen nicht nur für Feiertagskleidung, sondern auch für ein Stück Kulturgut verantwortlich ist. Weil nur selten über diese Spezialisten berichtet wird, haben wir ihnen in dieser Ausgabe einen Schwerpunkt gewidmet.

Zu welchen klassischen Anlässsen jeweils ab Okto­ber eines Jahres ein festives Sortiment geordert sein sollte, lesen Sie in unserer Einleitung (ab S. 10). Die Designerinnen der Firma Weise haben uns von den besonderen Herausforderungen in der Gestaltung, aber auch bei der Produktion der klassischen Kommunions- und Konfirmationskleider berichtet (S. 14). Dabei bieten so manche Marken auch jen­seits der konventionellen Hersteller Kleider oder Anzüge, die sich für besondere Anlässe, aber auch für den Alltag eignen (S. 16). Aus den Gesprächen mit Designern, Markenherstellern und den Messeveranstaltern erfuhren wir, dass viele Branchenteilnehmer neben dem Geschäft mit der klassischen Anlasskleidung von einem neueren, erfreulichen Trend profitieren: Mädchen kleiden sich gern wieder schicker und Jungen kombinieren gern auch mal mit einem lässigen Jacket. Und die Bälle zu den Schulabgängen werden wieder festlicher gefeiert. Durch diese aus den USA herüberschwappende Entwicklung bieten sich neue Umsatzchancen, für die die Designer das Programm erweitern sollten. Wer neugierig geworden ist, kann sich auf den Ordermessen in den nächsten Wochen einen eigenen Eindruck verschaffen (S. 18) oder sich bei uns ab Seite 19 inspirieren lassen. Für diese Ausgabe haben wir aber nicht nur in die kleine, aber feine Festive-Branche hineingeleuchtet, sondern uns auch bei Cybex mit Johannes Schlamminger zum Gespräch getroffen. Der 35-Jährige ist seit dem Jahreswechsel der neue CEO des Unternehmens. Dass die von Martin Pos vor gerade mal gut 15 Jahren gegründete Firma schon immer hoch hinaus wollte, hat nahezu jeder Besucher der Kind + Jugend Jahr für Jahr beobachten können. Doch das rasante Umsatzwachstum von Null auf für 2015 geschätzte 140 Millionen Euro belegt diesen Anspruch ganz handfest.

Besucht man Schlamminger am Stammsitz in Bayreuth, trifft man einen humorvollen, offen sprechenden und zugleich demütig reflektierenden Ex-Sportler. Geht man durch die Gebäude, die noch bis zum Sommer um 4.000 Quadratmeter erweitert werden sollen, um 150 der 200 geplanten neuen Stellen aufzunehmen, spürt man einen ganz eigenen Ethos und eine auf die Zukunft ausgerichtete Konzentration der Mitarbeiter, als besucht man ein Start-up im Silicon Valley. Für Cybex wird das Jahr 2016 ein rollendes. Und schaut Schlamminger in die Zukunft, kann er beim Umsatz kein Limit sehen. Das Gespräch lesen Sie ab Seite 42.

Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Von Festen und ganz handfesten Zielen
erschien in der gedruckten Ausgabe von Childhood Business:
Ausgabe 05 / 2016 vom 21.04.2016 auf Seite 3
Hier geht es zu weiteren Beiträgen aus der Ausgabe.

Comments are closed.