Massimo Angelone ist Anfang des Jahres bei Chicco gestartet, um den Fashionvertrieb im deutschsprachigen Raum zu stärken. Schuhe sind dabei ein hierzulande neues Thema.

Childhood Business: Sie sind seit Januar 2016 als Fashion-Manager an Bord von Chicco. Das Kindersegment ist für Sie ja noch recht neu. Wie sind Sie ­gestartet? 

Massimo Angelone (44), Vater eines zehnjährigen Sohnes, ist bei Chicco seit Anfang 2016 als Fashion-Manager für den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Zuvor war er in der Schweiz für BRAX im Vertrieb und bei Tom Tailor als Retail-Manager tätig.
Massimo Angelone (44), Vater eines zehnjährigen Sohnes, ist bei Chicco seit Anfang 2016 als Fashion-Manager für den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich. Zuvor war er in der Schweiz für BRAX im Vertrieb und bei Tom
Tailor als Retail-Manager tätig.

Massimo Angelone: Ich profitiere sehr von dem Kontakt zu unseren Handelsvertretern. Diese zu unterstützen ist mir sehr wichtig. Deshalb bin ich auch viel mit unseren Repräsentanten unterwegs und pflege den engen Kontakt, um nah am Markt zu sein. Ganz neu haben wir übrigens ein Sofortprogramm eingeführt, das im Fashion­bereich Lizenz­artikel des hierzulande im September in die Kinos kommenden Disney-Films ‚Findet Dory‘ umfasst. Diese Aktion werden wir auch über unsere Internetseite und bei Facebook bewerben.

CB: Chicco ist in Italien im Schuhbereich sehr stark. Jetzt wollen Sie auch hierzulande Fuß fassen. Wie kam es, dass das Segment so lange außen vor gelassen wurde?

MA: In der Vergangenheit hatten wir einige organisatorische Pro­bleme im Logistikbereich. Das hat uns im Fashionbereich allgemein stark zurückgeworfen. Zum Glück konnten diese im letzten Jahr durch meinen Vorgänger gelöst werden, sodass wir jetzt wieder gut aufgestellt sind. Daher waren die Schuhe für den deutschen Markt noch nicht freigegeben. Jetzt aber können wir organisatorisch, logistisch und vor allem auch mit trendigen Modellen in den Markt gehen.

CB: Worauf basiert die Schuhkompetenz Ihres Hauses?

MA: Unser Haus verfügt mit dem „Osservatorio Chicco“ über ein eigenes Forschungszentrum, in dem wir unser Wissen über Kleinkinder bündeln und in Zusammenarbeit mit Experten aus Medizin und Wissenschaft erweitern. Unsere Schuhkollektion profitiert von dieser langjährigen Forschung zur motorischen Entwicklung von Kinderfüßen. Diese brauchen in jedem Lebensabschnitt den richtigen Schutz und müssen sorgfältig behandelt werden. Dafür stellen wir geeignete Schuhe her, die bequem, leicht und sehr biegsam sind. Alle unsere Vertretungen haben eine intensive Vorbereitung durch die Produktentwickler der Schuhabteilung erhalten. Wir schulen sie dahin gehend, dass ein Schuh nicht einfach ein Schuh ist, sondern dass es darauf ankommt, was Mütter und Väter wissen sollten, um für ihre Kinder wirklich kindgerechte Schuhe auszuwählen.

CB: Sie setzen dabei auf Ihre erfahrenen Bekleidungsvertreter, nicht
aber auf spezielle Vertreter im Schuhbereich… 

MA: Ja, das ist richtig. Unsere Schuhe werden in einem abgestimmten Look zusammen mit der Textilabteilung erarbeitet. Also was liegt dann näher, als unsere bestehenden Kunden und Babyfach­märkte einzubinden und zu bedienen?

CB: Wie groß ist Ihr Sortiment an Kinderschuhen und wie untergliedert es sich? 

MA: Wir führen vier Kategorien, die sich auf Basis unserer Forschung an den vier Lebens­abschnitten der kindlichen Fuß­entwicklung orientieren. In den ersten fünf Monaten bietet die Reihe ‚Nursery‘ lediglich einen Schutz und viel Bewegungsfreiheit. In der Zeit bis neun Monaten unterstützt die Reihe ‚Dopoculla‘ die Entwicklung der ersten motorischen Fähigkeiten. Der Schuh ist weiterhin strukturlos, weich und leicht. Zum vierten Quartal des ersten Lebensjahres wird ein Baby immer neugieriger auf seine Umgebung und beginnt zu krabbeln. Hierzu bietet unsere Reihe ‚Gattona‘ einen weichen Schuh mit weichen Sohlen, der an den nötigen Stellen eine besondere Flexibilität aufweist, um die natürlichen Bewegungen lediglich zu unterstützen. Und ab einem Jahr ist die Reihe ‚Infant‘ auf die ersten Schritte des Kindes ausgerichtet. Dabei wird die Fußsohle stimuliert, um die Muskulatur zu stärken und die korrekte Bildung des Fußsohlenbogens zu unterstützen. Preislich bedienen wir übrigens die Kernpreislagen von 39,90 bis zu 69,90 Euro und bieten damit ein sorgsam abgestimmtes Sortiment zu attraktiven Beträgen an.

CB: Sie vermelden die Teilnahme an vier deutschen Ordertagen, aber die GDS ist nicht dabei? 

MA: Jetzt starten wir erst mal neu durch und nutzen unsere bestehenden Kanäle im Babyfachhandel. Wir sind aber bereits auch mit der GDS im Gespräch und wollen ab 2017 mit der nächsten Herbst/Winter-Kollektion auch dort präsent sein.

CB: Vielen Dank für das Gespräch. 


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
„Wir wollen mit unseren Schuhen Fuß fassen.“
erschien in der gedruckten Ausgabe 07 / 2016 von Childhood Business vom 23.06.2016 auf Seite 46

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.