Dot to Dot ergänzt die Bubble in London

0

Die Dot to Dot in London mausert sich zu einer sehens­werten Konkurrenz zur Bubble. Wie in Paris entwickelt sich mit dieser Parallelveranstaltung zum Platzhirschen ein Termin, den der Besucher ebenfalls fest einplanen sollte.

London steht bei vielen nicht auf der Liste der unbedingt zu bereisenden Messetermine. Dabei gibt es eine ganze Reihe an Anbietern, die von sich aus den Zugang zum europäischen und auch deutschen Markt suchen. Sei es über die Messeteilnahme auf der Pitti Immagine Bimbo, Playtime Paris oder auf dem einen oder anderen deutschen Ordertag wie in Hamburg, München oder Wallau.

Die Bubble London allein war oftmals noch kein ausreichender Grund, was weniger an der Anzahl der Aussteller gelegen haben kann als an einer allgemein geringeren geschmacklichen oder geschäftlichen Kompatibilität. Mit der Dot to Dot zusammen, zum gleichen Zeitraum und in der gleichen Stadt, sollte Großbritannien zumindest einmal im Jahr ein Besuch wert sein. Tatsächlich ist es so, dass auf der Bubble die namhaften Labels ausstellen und die Dot to Dot die jüngeren und vielfach sehr trendfreudigen Newcomer vereint. Wer sein Sortiment um frische Herangehensweisen ergänzen will, tut gut daran, die auf der Website gelisteten Labels einmal zu sichten.

Die zum sechsten Mal ausgerichtete Dot to Dot zeichnet sich auch dadurch aus, dass unter den rund 60 Ausstellern neben den zahlreichen Bekleidungsmarken und Schuhlabels wie Amy & Ivor oder Little Lulu’s auch Heimtextilien wie Avery Row, Little Cloud oder Tobias & the Bear und Interiorbrands wie Bildy, Rachel Power oder Willa & Bobbin zu finden sind.

Die Kooperation mit der Little aus Spanien ist zu begrüßen, da vor allem bei einer Ausweitung auf weitere Designer-Messen ein lebendiger Austausch entstehen könnte. Denn bei allem Wohlwollen müssen diese Labels ihrerseits auf die Einkäufer zugehen.

Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Dot to Dot ergänzt die Bubble in London
erschien in der gedruckten Ausgabe von Childhood Business:
Ausgabe 08 / 2016 vom 21.07.2016 auf Seite 48
Hier geht es zu weiteren Beiträgen aus der Ausgabe.

Share.