Rainer Orth ist mit G.O.L. einer der Ankerpartner des Handels im Bereich der Anlassmode für Kinder. Childhood Business sprach mit Orth zum Saisonstart.

Childhood Business: Wie ­bewerten Sie den aktuellen Saison­auftakt? 

Rainer Orth: Bei einigen unserer Kunden hat die Saison bereits vielversprechend begonnen, wobei im Kommunionbereich die Mädchen natürlich immer früher starten als die Jungs. Bei den Jungs zeichnen sich bereits die ersten Tendenzen in allen Blau-Richtungen ab, sowohl bei unseren Baukästen als auch bei den sportiven Red-Label- und Blue-Line-Blazern. Zudem spielen Jeans und Chinos sowie Fliegen, auch aus Strick, eine immer stärkere Rolle.

New G.O.L. - Rainer Orth - Geschäftsführer
New G.O.L. – Rainer Orth – Geschäftsführer

CB: Gehen Sie von einem wachsenden, gleichbleibenden oder sinkenden Umsatz im Vergleich zur Vorsaison aus?

RO: Der Markt ist seit Jahren in etwa gleichbleibend stabil, aufgrund der geburtenschwachen Jahrgänge wird ein größeres Wachstum aber sicherlich eher schwierig werden. Aufgrund der Arrondierung unserer Kollektionen sehen wir aber durchaus weiteres Potenzial.

CB: Welche Veränderungen beobachten Sie im Handel und bei den Konsumenten?

RO: Sorgen bereiten uns die immer schneller voranschreitende Konzentration auf der Handels­seite und der Wegfall vieler Händler durch Schließung ihrer Geschäfte. Auf der Konsumentenseite sehen wir uns durch die unterschiedlichen Kollektions­linien von Classic bis sportlich gut aufgestellt.

CB: Was haben Sie sich für 2017 vorgenommen? Was werden Sie stärken und was verändern? 

RO: Wir wollen in allen Artikelgruppen „Champions Leaque“ spielen, das heißt, das beste Produkt zum bestmöglichen Preis anbieten, unseren Kunden weiterhin größtmögliche Unterstützung bieten und ein verlässlicher Partner sein. Wir werden sicherlich noch weiter in die Produkte investieren und den Markt noch stärker beobachten.

CB: Sie lassen ja auch in der Türkei fertigen. Wie hat sich die Zulieferlage durch die jüngsten Entwicklungen vor Ort verändert?

RO: Wir arbeiten seit vielen Jahren in ausgesuchten Produktionsbetrieben, mit denen wir in gegenseitiger Verbundenheit ein enges partnerschaftliches Verhältnis pflegen. Leider gab es durch die politischen Veränderungen einige Probleme und Verzögerungen in der Zulieferkette, die aber zwischenzeitlich weitestgehend ausgeräumt werden konnten.

CB: Für welche Anlässe, Alters- und Zielgruppen bieten Sie hauptsächlich Ihr festives Sortiment an?

RO: Schwerpunkte unserer Kollektionen sind Anlässe wie Kommunion, Konfirmation, Jugendweihe oder Firmung. Darüber hinaus spielen aber auch Familienfeste, sei es eine Hochzeitsfeier, Geburtstagsfeier, Taufe, Tanzabschlussball oder Schulabschlussfeier eine immer größere Rolle. Das Größenspektrum beginnt bei Taufe und den Brautbuben bereits bei Größe 74, bei Kommunion liegt es in den Größen 116 bis 164, bei der Konfirmation, Jugendweihe, Firmung, Schul- und Tanzabschlussball von 152 bis 188.

CB: Welches sind die kritischen Preislagen? Wodurch können Sie diese so gut erreichen?

RO: Bei Anzügen und Baukasten sind Preislagen über 200 Euro schwierig. Dennoch haben wir in den letzten Saisons immer mehr in Produkt und Ausstattung investiert, um uns deutlicher vom Markt abzuheben. Bei den Blazern und Sakkos liegen die Preisgrenzen bei 129 Euro, bei Hosen und Jeans bei 59 Euro und bei Hemden in hochwertigen Qualitäten und Easy Care bei bis zu 49 Euro.

CB: Wo sehen Sie noch Potenziale für das Sortiment? 

RO: Da Familienfeste in Teilen unserer Gesellschaft oft eine wichtige Rolle spielen, glauben wir an weiteres Potenzial im festlichen Bereich.

CB: Mit Ihrem neuen Sortiment für Männer und Frauen sind Sie ja in einem ganz anderen Wettbewerb. Wie unterscheidet sich dieser vom Kinderbereich?

RO: Wir haben uns bewusst für eine zugespitzte, kompakte festliche Junior-Men und Junior-Women-Kollektion für das Thema Konfirmation und Abiball entschieden, da wir in den letzten Jahren immer mehr „Druck von oben“ verspürt haben – sowohl von HAKA- und DOB-Anbietern, die immer mehr in kleinen Größen anbieten, als auch durch die Flächen bei unseren Kunden vor Ort. Die Anlehnung der Teenager auch bei der festlichen Mode geht immer stärker vom Erwachsenenbereich aus. Schlanke, „messerscharf“ geschnittene Bauskastenanzüge und raffiniert gestylte lange und kurze Kleider stehen im Fokus der Young Generation.

 

Online exklusiv:

CB: Sie gelten als einer der etablierten und verlässlichen Anbieter im Festive-Bereich. Mit Ihrem neuen  Sortiment für junge Erwachsene sind Sie nahezu ein „Vollausstatter“ Wie dünn ist der Grat, um im Festive-Bereich als Anbieter erfolgreich zu sein und nicht in Schieflage zu geraten? 

RO: Aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung zählen wir natürlich schon in gewisser Weise zu den etablierten Herstellern, auf die der Fachhandel gerne vertraut. Nichtsdestotrotz erfordert auch der festive Bereich ständig Produktneuerungen beziehungsweise -innovationen sowie einen erstklassigen Service mit hoher Qualitäts- und Passformkompetenz.

CB: Was zeichnet ein gutes Festive-Sortiment aus? Was können Händler von Ihrem Unternehmen erwarten? 

RO: In erster Linie stehen hohe Kompetenzen bei Stoffen, Qualitäten und Farben sowie Passform und Modegrad im Vordergrund. Jede Kollektionslinie ist farblich und themenmäßig aufeinander abgestimmt.

G.O.L. deckt bei den Boys mit seinen drei Kollektionslinien Classic, Red Label und Blue Line alle Bereiche ab, die den „besonderen“ Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis werden lassen.

Ganz neu ist unsere Blue Line, angelehnt an die junge HAKA, mit kurz geschnittenen Slimfit-Blazern, meist aus bewegten, lebendigen Oberflächen wie Dobbies, Oxfords, Strukturen in Leinenoptik oder Jerseys. Mit Westen, passend dazu Chinos und Jeans, Skinnies und Joggs. Und mit Superslimfit-Hemden mit Easy Care sowie Strick, Krawatten, Fliegen und Ledergürteln.

Bei den Girlies zählt G.O.L. im Segment Konfirmation, Jugendweihe, Firmung und Abschlussball seit Jahren zu den führenden Herstellern. Der Fachhandel kann ganzjährig ein breit gefächertes Angebot und Stammartikellager erwarten, in dem die wichtigsten Artikel innerhalb 24 Stunden nachgeliefert werden. Unterstützung erhält der Fachhandel zudem durch Aufsteller und Poster am POS, hervorragende Imagebilder, kostenlose Anzeigengestaltung und individuell für den Kunden zugeschnittene Flyer.