Das Angebot der Hersteller ist groß. Was aber sind die Fragen, die im Verkauf aufkommen? Und lässt sich die Modellvielfalt stationär wie digital gut vermitteln? Einkäufer geben Auskunft.

Childhood Business: Wie beratungsintensiv ist das Segment der Baby- und Kleinkindmatratzen?

Christian Neuwirth
Category Manager
Windeln.de

Christian Neuwirth
„Baby- und Kleinkindmatratzen zählen definitiv zu den beratungsbedürftigsten Produkten im E-Commerce-Handel. So kann digital vor allem die Qualität des Liegekomforts nicht getestet werden, sodass eine detaillierte Beratung auf der Website besonders wichtig ist.“

Dieter Höhn
„Da Babys noch eine gerade Wirbelsäule haben, brauchen die Eltern keine intensive Beratung über Liege­zonen und ähnliche Themen. Wichtigere Beratungsthemen sind hier eher Härtegrad, Klimaverhalten und Schadstoffe der Matratzen.“

Dieter Höhn Category Manager EK/Servicegroup

Arianne Lippmann
„Um die verschiedenen Matratzen mit deren Vorteilen und Nachteilen den Eltern nahezubringen, bedarf es in unseren Filialen geschultes Personal und in unserem Online-Shop genaue Erklärungen und gute Abbildungen.“

Wie bewerten Sie die verfüg­bare Vielfalt der Hersteller?

Susanne Stecker
„Die Programme der Hersteller sind sehr umfangreich und manchmal wäre weniger mehr.“

Dieter Höhn
„Aus heutiger Sicht ist das Programm der Hersteller absolut ausreichend und es sind meiner Meinung nach keine Lücken erkennbar.“

Christian Neuwirth
„Ihr Angebot an Baby- und Kleinkindermatratzen ist grundsätzlich sehr umfangreich und erfüllt fast jede Art von individuellen Wünschen.“

Gibt es Aspekte, die von den Konsumenten wenig Beachtung erfahren, aber bei der Wahl einer guten Matratze von Bedeutung sind? 

Elke-Jeanette Kretzschmann-Meier
Einkäuferin
Vedes

 Elke-Jeanette Kretzschmann-Meier
„Es gibt sehr zahlreiche Angebote, vom Preiseinstieg bis zu hochwertigen Modellen, dazu verschiedene Materialien wie Schaumstoff, Kokos oder Federkern und diverse Fertigungsarten. Wichtig sind Themen wie die Matratzenhärte, die Schlafumgebung, das richtige Bett, die Rückenlage, ein Schlafsack statt Bettdecke oder Nestchen, die Belüftung, ein Nässestopp und Allergenfreiheit.“

Arianne Lippmann
Einkäuferin
Baby-Walz

Arianne Lippmann
„Oft haben sich die Eltern bereits vor dem Kauf gut informiert und wissen, dass sie besonders auf die Hygiene und auf das ergonomische Liegen ihres Babys achten müssen. Wenn wir die Möglichkeit bekommen, die Eltern zu beraten, weisen wir sie zusätzlich auch auf die Punkte Belüftung und Sicherheit hin.“

Können Sie Matratzen auch anhand von Infomaterialien gut präsentieren?

Susanne Stecker
„Unser ‚Kaufberater‘ ganz unten auf der Seite informiert unsere Kunden über die Basisfunktionen der Matratzenkerne und Bezüge. Wir haben sehr gute Resonanzen, da wir versucht haben, aus Sicht der Kunden – und nicht aus Sicht eines Matratzenfachmannes – die Eigenschaften zu erklären.“

Dieter Höhn
„Viele Hersteller bieten Schnittmuster an, die auf kleinstem Raum die Attribute im Aufriss zeigen. Das ist platzsparend und vermittelt einen guten Überblick.“