Cover der Childhood Business, Ausgabe 2017 09-10
Cover der Childhood Business, Ausgabe 2017 09-10

Die letzten Wochen standen bereits komplett unter dem Einfluss der Kind + Jugend. Mit welchem Hersteller wir auch sprachen, überall wurde von den Vorbereitungen zu der wichtigsten Branchenveranstaltung des Jahres berichtet. Die Neuheiten müssen zur Messe fertig sein und anlaufende Auslieferungen vorbereitet werden. Wichtig sind immer auch das neue Bildmaterial, die Kataloge und Unterlagen. Was wir im Vorwege an Neuheiten in Erfahrung bringen konnten, war sehr vielversprechend. Eine erste Auswahl an Produkten haben wir Ihnen in dieser Ausgabe zusammengestellt. Letzte Bilder und Informationen konnten noch in der Woche des Messestarts in die Ausgabe gelangen. So hatten auch wir, genauso wie viele Hersteller, eine anstrengende Messevorbereitung. Unser Ziel ist es dabei, für Hersteller wie Händler einen anregenden Überblick zu bieten und im Rahmen des Möglichen durch einen Redaktionsschluss nur zwei Tage vor der Messe auch Produkten mit einer Sperrfrist Eingang zu gewähren.

Was uns aufgefallen ist: Immer geht es um Materialien, Produktqualitäten und Sicherheitsaspekte. Farben, Fabrics und Designs stehen hoch im Kurs. Manche Bereiche werden von Änderungen in Regelwerken angetrieben – so wie die Phase 2 in der i-Size-Verordnung in Kraft tritt und in der Kinderautositz-Industrie zu einem Strom neuer Sitzmodelle für größere Kinder führen wird. Andere hingegen, wie zum Beispiel im Kinderwagen-Bereich, können ihre bewährten Modelle auffrischen und noch weiter optimieren. Hier spielen Aspekte wie Markenimage, Ausrichtung der Preislagen oder die Aufstellung der Vertriebsmannschaft eine wichtige Rolle.

Gerade die Vielzahl kleinerer Anbieter rundet den Besuch der Messe weiter ab. Diese überraschen mit frischen Ideen, setzen alle Kraft auf einen Ansatz – und manche davon schaffen es und sind schon nach zwei, drei Jahren sehr erfolgreich. Ich bin sicher: Ohne die Kind + Jugend hätten das viele nicht geschafft. Der Kölner Treff ist ein Segen für die hiesige Industrie wie auch für jene in angrenzenden Staaten. Die Wege sind kurz und der Zugang zu inter­nationalen Branchenexperten ist beein­druckend. Nun könnten diese Sätze aus dem Werbeprospekt des Veranstalters stammen. Aber wir haben einmal die Probe aufs Exempel gemacht. Dazu fragten wir alle Preisträger der Innovation Awards 2016 – also zumeist kleinere Aussteller, die sich mit frischen Produktideen um diese Auszeichnung der Kind + Jugend mit Erfolg beworben hatten. Unser Gedanke war, dass außer einer hübschen Urkunde kaum viel mehr bleibt, wenn die Tore der Veranstaltung erst geschlossen sind. Die Antworten aber waren einhellig: Alle Preisträger berichteten von der starken Resonanz, die sie erhielten. Und nahezu alle konnten mit zahlreichen Distributionspartnern aus der ganzen Welt Vereinbarungen abschließen. Nicht jeder hat das Glück, ausgezeichnet zu werden. Aber jeder Aussteller ist an dem Ort, an dem die nötigen Kontakte möglich sind. Und jeder Besucher kann innovative Produkte wie hochwertige Marken entdecken. In diesem Sinne sind wir neugierig, was die Kind + Jugend bringt. Und das Beste davon werden wir in der kommenden Ausgabe vorstellen.

Interesse an der Ausgabe? Einfach hier bestellen.