Adventskalender: Spielzeug statt Schokolade

0

Vtech -Tip Tap Baby Tiere – Adventskalender

Seit Wochen schon locken in Supermärkten zahlreiche Varianten von Adventskalendern. Zumeist mit  Schokolade, aber auch anderen Süßigkeiten sollen sie Kindern ab dem 1. Dezember die lange Wartezeit bis Weihnachten Tag für Tag versüßen. Inzwischen sind Kalender mit Spielwaren zur kreativen und – da den kurzen Naschmoment überdauernden – nachhaltigen Alternative geworden.

Viele Hersteller von Spielzeugen bieten auch in diesem Jahr Figuren, Modellautos oder Bauteile in ihren Adventskalendern an. „Der Boom bei Spielzeug-Adventskalendern ist ungebrochen. Die tägliche Überraschung durch kreative Spielwaren ist bei Kindern und Eltern sehr beliebt“, erklärt Ulrich Brobeil, Geschäftsführer des Deutschen Verbands der Spielwarenindustrie (DVSI).

Do it yourself: Im Adventskalender von KOSMOS erwarten die Kinder jeden Tag eine Überraschung mit einer neuen Bastelidee zum Selber-Machen.

Damit konnte sich die Spielwarenbranche in den letzten Jahren mit ihren Adventskalender erfolgreich am Markt positionieren  und einen zusätzlichen Kauf- und Umsatzanlass schaffen. Nach einer vom DVSI zitierten Studie des Nürnberger Marktforschungsinstituts npdgroup setzten die Spielwarenhersteller im vergangenen Jahr gut 30 Millionen Euro mit den Kalendern um. Das waren fast 10 Prozent mehr als 2015.

Dabei hat der Verbraucher die Auswahl aus mehr als 50 verschiedenen Produkten. „Im Vergleich zu anderen Branchen werden die Adventskalender mit Spielwaren nicht mit übermäßig hohen Preisaufschlägen angeboten“, konstatiert Ulrich Brobeil. Er geht davon aus, dass in diesem Jahr weit mehr als 2,5 Millionen dieser Kalender verkauft werden.

Playmobil hatte schon 1996 mit Spielzeug-Adventskalendern begonnen. Lego zog 2004 nach. Inzwischen bieten fast alle großen Hersteller Kalender an. Hauptzielgruppe sind sechs- bis zehnjährige Kinder.

Täglich einer neuen Geschichte aus dem Weihnachtsdorf lauschen: Der Adventskalender „Das Weihnachtsdorf“ von TipToi

Für die Hersteller seien Adventskalender „die Innovation“, wobei die Inhalte nicht unbedingt etwas mit Weihnachten zu tun haben müssten. Spielwert und Nachhaltigkeit seien ausschlaggebend, betont der DVSI-Geschäftsführer: „Die Kinder sollen lange etwas von den Überraschungen haben.“

Share.