Ravensburger hat der Kugelbahn mit „Gravitrax“ neuen Glanz verliehen. Lieferengpässe im Weihnachtsgeschäft sind die Folge, Preise von bis zu 200 Euro im Internet zu beobachten. Wer es hochwertig, klassisch und aus Holz lieber mag, für den bietet Cuboro seit 30 Jahren Präzision und Ideen.

Kugelbahnen sind wahre Klassiker unter den Spielzeugen. Kaum ein Kind wächst auf, ohne früher oder später zumindest für eine Phase in den Bann dieses konstruktionsanimierenden Zeitvertreibs zu geraten. Die Grund­elemente sind meist einfach und am Ende rollt die Kugel von oben nach unten. Physikalische Gesetzmäßigkeiten wie das Gesetz der Impulserhaltung, das der Energie­erhaltung oder jenes der Zentrifugalkraft bereiten Freude, auch wenn sie noch gar nicht bewusst reflektiert werden. Dazu braucht es dann schon eines Tüftlers und Bahnfanatikers wie Matthias Etter. Denn dieser hat in den letzten 30 Jahren unter der Marke Cuboro nicht einfach ein paar Rinnen, Tunnel, Kurven sowie Erhöhungen verkauft und sich dabei dem Preisdruck im Holzspielwarenbereich ergeben. Im Gegenteil: Gemeinsam mit seiner Frau Barbara schuf er bis heute einen einmaligen Kosmos für kleine und große Fans des Kugelleitsystemspiels mit über 80 unterschiedlichen Elementen. Und auch bei den Kunden und Fans des Hauses müssen die Faszination groß und die Wertschätzung hoch sein, denn die Preise darf man ohne Zögern als gehoben bezeichnen. Selbst der aus Kostengründen verkleinerte Grundkasten „Cuboro Basis“ mit 30 Elementen schlägt mit rund 159 Euro zu Buche. Dafür erhält man allerdings auch ein Spielzeug fürs Leben und zum Weitergeben. Und bereits mit solch einem Basisset lassen sich Tausende verschiedene Bahnverläufe konstruieren.

Faszination Holz

Inhaber Matthias Etter ist sichtlich zufrieden, unter der Marke Cuboro einen schon mehrere Jahrzehnte überdauernden Holzspielklassiker noch immer weiter zu perfektionieren.

Seit über drei Jahrzehnten werden die Cuboro-Würfel in hoher Präzision und Materialkonstanz in der Schweiz von einer langjährig für das Unternehmen tätigen Schreinerei gefertigt. Alle Elemente haben, unter trockenen Bedingungen gelagert, immer exakt dieselben Ausmessungen. Das chemisch unbehandelte, giftfreie Holz liefern ebenso ausschließlich aus der Schweiz stammende, FSC-zertifizierte Buchen. Die aufgesägten Stämme werden vor der Schreinerei in luftiger Umgebung über ein Jahr gelagert und getrocknet, bevor sie zur Weiterverarbeitung und schließlich zur Konfektionierung gelangen. Der ausgetüftelte Herstellungsprozess mit Dutzenden von Arbeitsschritten erreicht eine Präzision, welche den Standard in der Holz verarbeitenden Industrie übertrifft. Dadurch gelingen den Schreinermeistern besondere Aus­fertigungen wie die horizontale Kurvenbohrung.

Auch die Kontrolle wird großgeschrieben. Jeder Verarbeitungsschritt wird streng geprüft und bei der Konfektionierung werden ausschließlich exakt verarbeitete Elemente verpackt. Wer sich wie Etter über Jahre so für die Bauelemente aus Holz begeistert, dem fallen dann auch noch zahlreiche Ergänzungen ein, etwa Brückenelemente, die ma­gne­tisch in der Luft schwebend zusammengehalten werden, Trampolinelemente, die Kugeln hüpfen lassen, oder Bauteile für parallel verlaufende Bahnen und den Wechsel in die Doppelspur. Das Programm wird zudem ergänzt durch mehrere Bücher mit Ideen und Anleitungen zum Konstruieren ungewöhnlicher Bahnverläufe. Auch ein Lehrkit steht zur Verfügung, um die sich spielerisch so einfach ergebenden Effekte in Hinsicht auf ihre physikalischen Grundlagen zu erschließen und zu verstehen. Und wer, ganz modern, dann doch lieber digital spielt, für den steht unter www.cuboro-webkit.ch eine elektronische Variante im Internet zur Verfügung.

MerkenMerken