Endlich nicht mehr nur zuhören, sondern selbst das Wort haben: Der Ravensburger Verlag versieht seinen Tiptoi-Stift mit einer Aufnahmefunktion.

Der Tiptoi-Stift aus dem Ravensburger Verlag hört Kindern künftig zu: Dank eingebautem Mikro können sie sich selbst und Umweltgeräusche aufnehmen – und in die Lern­sys­teme der neuen Create-Serie integrieren.

Man nehme das Papp­rohr von Muttis Kü­chenrolle, grummelt auf der einen Seite rein, am besten nur ganz leise, und doch klingt es am anderen Ende wie ein brüllender Tiger. Das behauptet zumindest Max Bauer. Und der muss es wissen. Er ist von Beruf Geräuschemacher und hat schon in manchem oscarprämierten Film für die entsprechende lautmalerische Kulisse gesorgt.

Spielerisch nutzt der Ravensburger Verlag sein Wissen für solch anschauliche Tipps. Er wartet nämlich ab sofort in seiner neuen Tiptoi-Serie „Create“ mit einem Clou auf: Kinder von sechs bis zehn Jahren können mit dem bekannten TiptoiStift selbst erzeugte Geräusche, die eigene Sprache oder gesungene Lieder aufnehmen. Ein neu im Stift integriertes Mikrofon macht es möglich. Bereits bestens eingeführt ist das audiodigitale Lernsystem von Tiptoi für Bücher, Spiele und Spielzeug, mit dem Kinder ab drei Jahren die Welt entdecken sollen. Tippt man mit dem praktischen Stift zum Beispiel auf ein Bild oder auf einen Text der Reihe, erklingen passende Geräusche, Sprache oder Musik.

Laut Thomas Zumbühl, internationaler Produktmanager im Verlag, ist Tiptoi seit der Einführung in 2010 „mit weltweit rund 20 Millionen verkauften Produkten zu einer eigenständigen Ravensburger Marke geworden“. Allein in Deutschland soll sie „in jedem zweiten Kinderzimmer von Vier- bis Achtjährigen zu Hause“ sein. Nun war es Zeit für etwas Neues: „Aus Umfragen wissen wir, dass viele Eltern sich mehr Kreativität für ihre Kinder wünschen“, so Zumbühl.

Mit dem neuen Stift, im Starter-Set für 54,99 Euro erhältlich, können die Create-Spiele und Bücher mit individuellen Aufnahmen gestaltet werden. Dazu tippt man mit dem Stift eines der blauen Mikrofonzeichen in den Illustrationen an, drückt die aufleuchtende Aufnahmetaste des Stiftes und schon speichert er die Eingaben des Kindes ab. Oder man erfindet Geschichten, imitiert Tierstimmen oder dichtet Reime, je nachdem, wozu Tiptoi in den unterschiedlichen Create-Lernsystemen anregt. Tippen die jungen Leser auf das grüne Abspielsymbol in der Vorlage, gibt der Stift die Aufnahmen wieder.

Der Verlag ist sich sicher: Das alles ist mehr als eine Spielerei. „Dabei fangen Kinder ganz von selbst an, weitere Ideen zu spinnen und etwas Neues zu versuchen“, so der Produktmanager. „Das fördert ihre Kreativität und macht ihnen großen Spaß, was wir in zahlreichen Tests erlebt haben. Und für Kinder ist es einfach spannend und faszinierend, sich selbst oder einen Freund in einem Buch oder Spiel zu hören“, hat Zumbühl beobachtet.