Erste Eindrücke der ersten Kids-Kollektion "Celinununu" vom Celin Dion
Erste Eindrücke der ersten Kids-Kollektion „Celinununu“ vom Celin Dion

Den Hit „My heart will go on“ von Céline Dion aus dem Klassiker Titanic hat wohl jeder schon einmal gehört. Dass die kanadische Sängerin nun auch Mode für Kids macht, sollte vielen aber neu sein. Dion hat also ein neues Feld gefunden, in dem sie sich engagiert: in der Kindermode.

Dazu hat sie sich mit dem israelischen Label Nununu als Tel Aviv zusammengetan und in Zusammenarbeit mit den Designerinnen Iris Adler und Tali Milchberg des minimalistischen, angesagten Kids-Labels Nununu die neue Marke Celinununu (www.celinununu.com) geschaffen.

Der Designanspruch liegt vor allem auf genderneutraler Bekleidung, welche die Kids dazu ermutigen soll, sich frei zu entfalten und – nicht nur – bei der Kleiderwahl schon früh eigene Entscheidungen fällen zu können.

Tali Milchberg, Celine Dion und Iris Adler (v.l.n.r.)

Die erste Kollektion umfasst 70 Silhouetten für Kinder von null bis 14 Jahren. Große Buchstaben-, Symbol und Sloganprints schmücke die Oberteile und Kleider, die mit ihrer weiten Form zugleich angesagt und komfortabel sind.

Die umfangreiche Kollektion umfasst neben einer großen Auswahl von Grautönen, monochromen Designs und Looks in schwarz-weiß setzt sich auch die Trendfarbe neongelb durch, die man in den letzten Saisons auch vermehrt auf den großen Fashionshows der Erwachsenenmode sah.

Für Dion war es wichtig, nicht auf die typischen Farben für Kinder zu setzen, sondern „Stereotypen zu durchbrechen und Kindern die Freiheit zu geben, die Person zu werden, die sie sein möchten.“ Sie kritisiert zudem, dass die klassische Kindermode Mädchen wie Jungen schon früh Rollen zuweist. Ihr neues Label will diese Rollen sprengen und Kindern Selbstvertrauen schenken.

Um das neue Label zu bewerben, hat Dion zusammen mit dem Label einen Crime-Spot abgedreht, der auf Youtube zu sehen ist. Dion, selbst Mutter dreier Söhne, marschiert darin in die Entbindungsstation eines Krankenhauses um die Babys neu einzukleiden.

 

Ein besonderer Hingucker sind Baggypants aus Denim. Asynchrone Schnitte, Prints und funktionale Stücke wie eine kuschelige Winterjacke in metallic-schwarz, die zugleich auch als Rucksack getragen werden kann, zeigen weiterhin, dass genderneutrale Kleidung sowie der Look in schwarz-weiß-grau alles andere als langweilig ist.