Die vom TÜV Süd zum 16. Mal ausgerichtete Fachkonferenz „Protection of Children in Cars“ wird am 6. und 7. Dezember 2018 unter der Leitung von Prof. Dr. Klaus Langwieder, International Safety Consulting, sowie Philippe Lesire vom LAB Peugeot Citroën Renault tagen.

Zu der Veranstaltung, die zu den wichtigsten Expertentagungen im Bereich der Kinderrückhaltesysteme in Autos zählt, treffen sich Wissenschaftler und Ingenieure für die Entwicklung und Tests von Kinderautositzen. Neueste Ergebnisse aus der Forschung und aus Unternehmen werden ebenso präsentiert wie Ergebnisse aus der biomechanischen Analyse, sicherheitsrelevanten Gesetzgebung sowie aus der Unfallforschung zu Kindern. Interessant sind auch neue Untersuchungsergebnisse aus der Erforschung des Verbraucherverhaltens aus verschiedenen Ländern und den sich daraus ableitenden Informationsvorschriften im Bereich der Autositze. Die Konferenzsprache ist Englisch. Das genaue Programm wird nach Ablauf der Einreichfrist des „call for papers“ vom Programmkomitee bekanntgegeben. Das Komitee setzt sich aus internationalen Experten zusammen, darunter sind von deutscher Herstellerseite Farid Bendjellal von Britax Römer sowie Dr. Rainer Nett von Joyson Safety Systems Germany, vormals Takata.

bit.ly/2xhu5CD