Lego ist einfach nicht mehr genug - Kabooki setzt verstärkt auf Lizenzen
Lego ist einfach nicht mehr genug – Kabooki setzt verstärkt auf Lizenzen

Der Lego-Lizenznehmer Kabooki, der seit 1993 Lego Wear Kollektionen produziert, will seine Geschäftstätigkeiten ausweiten und dazu das Produktportfolio ausbauen. Zum April 2019 hat das Unternehmen dazu zwei neue Lizenzverträge unterzeichnet. Von Warner Brothers erhält Kabooki damit Zugriff auf Lizenzen wie Batman, Harry Potter und Looney Tunes, von Universal hingegen auf die Despicable Me, Jurassic World und die Trolls.

“Die Lizenzen zu erhalten war Teil unseres Strategieplans. Die neuen Marken wurden von unseren Kunden bereits gut angenommen. Wir haben jetzt drei verschiedene Bereiche in unserem Sortiment: Lego Wear, Universal und Warner Brothers Bekleidung. Wir sind und wollen der agile Player in diesem kundenspezifischen Segment des Lizenzgeschäfts sein, und wir glauben, dass eine Handvoll sehr starker, internationaler Marken das richtige Setup für ein Unternehmen wie das unsere ist”, sagt Adrian Durrani, Bereichsleiter für Lizenzen.

Nach der Komplettübernahme von Kabooki durch den heutigen CEO und Inhaber Christopher Silcowitz vor rund einem Jahr wurde ein neuer Strategieplan entwickelt. Eine der Herausforderungen wird es sein, die Perspektive des Unternehmens maßgeblich zu verbessern. Daher verfolgt das Haus künftig zwei Geschäftsbereiche. Das Rückgrat bildet die Marke Lego Wear, die seit 26 Jahren am Markt präsent ist, zusammen mit den neuen Lizenzen. Der zweite und neuere Kompetenzbereich spezialisiert sich auf das kundenspezifische Design von Bekleidung für große Einzelhändler.

Kabooki beschäftigt 70 Mitarbeiter und hat seinen Sitz in Herning, Dänemark, ein Vertriebsteam mit Sitz in München, Deutschland, und ein CSR-Team in Shanghai und Shenzhen, China.