Die s.Oliver Group kündigt den Wechsel an der Spitze des Unternehmens anAnfng November 2019 übergibt Bernd Freier, Gründer und Geschäftsführer der s.Oliver Group, den Vorsitz der Geschäftsführung an den Modemanager Claus-Dietrich Lahrs. Freier leitet die s.Oliver Group seit ihrer Gründung vor 50 Jahren und hat sie zu einem führenden Modekonzern entwickelt.

Claus-Dietrich Lahrs folgt auf Bernd Freier ab November 2019 als CEO der s.Oliver Group
Claus-Dietrich Lahrs folgt auf Bernd Freier ab November 2019 als CEO der s.Oliver Group

Damit zieht sich Bernd Freier aus der operativen Geschäftsführung zurück und wird auch dem Beirat künftig nicht mehr angehören. Er läutet damit eine neue Epoche für das Unternehmen ein. Freier hat aus s.Oliver in den vergangenen 50 Jahren einen Modekonzern mit einem jährlichen Umsatz von rund 1,3 Milliarden Euro mit soliden Erträgen geformt.

Claus-Dietrich Lahrs bringt 30 Jahre Erfahrung in der Führung von globalen Premium- und Luxusmarken im Mode- und Accessoriesbereich mit. Nach Stationen für Louis Vuitton in Amerika und Christian Dior in Frankreich hat er von 2008 bis 2016 als CEO von Hugo Boss maßgeblich die Globalisierung der Marke und eine konsequente Vertikalisierung des Geschäftsmodells vorangetrieben.

Seit 2016 führte Lahrs die italienische Bottega Veneta Gruppe und steuerte erfolgreich die Neupositionierung der Marke.

Nach dem Rückzug von Freier aus dem Beirat wird das Gremium künftig von Willy Oergel als Vorsitzendem geführt. Oergel bringt langjährige Erfahrung in Modeunternehmen und in der Digitalisierung im Retailsektor mit. Er war bis 2017 CEO von Breuninger.

Künftig vertritt Christian Freier die Interessen der Familie im Beirat. Christian Freier ist Geschäftsführer verschiedener Unternehmen, unter anderem in der Immobilienbranche und im Agrarsektor.

Weiteres Beiratsmitglied bleibt der Stuttgarter Rechtsanwalt Professor Dr. Rainer Lorz, Partner der Stuttgarter Rechtsanwaltssozietät Hennerkes, Kirchdörfer & Lorz und langjähriger Begleiter von s.Oliver. Er berät Familienunternehmen bei konzeptionellen Fragestellungen, ist Mitglied in verschiedenen Aufsichtsgremien und lehrt als Honorarprofessor an der Universität Stuttgart.

Bernd Freier kommentiert die Veränderung in der Führung der s.Oliver Group wie folgt: „Das internationale Mode- und Accessoriesgeschäft befindet sich in einer tiefgreifenden Umbruchphase. Daher freue ich mich besonders, dass es mir gelungen ist, mit Claus-Dietrich Lahrs eine äußerst erfahrene und respektierte Persönlichkeit der internationalen Modebranche für die Führung meines Unternehmens zu gewinnen. In Abstimmung mit dem Beirat wird er in diesem dynamischen Marktumfeld die Weichen für Wachstum und Zukunftsfähigkeit der s.Oliver Group stellen. Ich wünsche Herrn Lahrs und dem s.Oliver-Team viel Erfolg.“

Der Konzern beschäftigt international rund 6.400 Mitarbeiter. Neben den Marken s.Oliver, s.Oliver Black Label, s.Oliver Active, Q/S designed by und Triangle gehören auch Comma, Comma Casual Identity und Liebeskind Berlin zum Portfolio des Unternehmens.