Kaltschaum

Als Kaltschaum wird ein Polyurethan-Schaum bezeichnet, wenn er im Rahmen eines speziellen Herstellungsverfahrens nicht erhitzt werden muss. Das Polyurethan wird aufgeschäumt und anschließend zum Aushärten in Schaumblöcke gegossen, wo eine eigenständige Reaktion erfolgt. Durch Zusammenpressen werden die Poren des Kaltschaums aufgebrochen.

Kaltschaum ist durch sein spezielles Herstellungsverfahren offenporig, was ihn besonders atmungsaktiv und formelastisch macht. Er weist daher im Vergleich zum Standardschaum eine deutlich bessere Materialqualität auf und ist sehr atmungsaktiv und flexibel. Zudem verfügt er über eine hohe Stauchhärte und eine hohe Punktelastizität.

Kaltschaummatratzen werden oftmals als Zonenmatratzen ausgelegt, bei denen unterschiedlich elastische Areale zur Unterstützung von Schultern, Becken und Beinen kombiniert werden.

 

Vorheriger ArtikelAntimon
Nächster ArtikelKomfortschaum
Die meisten Beiträge auf unserer Plattform werden neutral als Leistung der Redaktion eingestellt. Unsere Zeitschriften Childhood Business und Childhood Shoes bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln.