Hochwertige Lederschuhe, Stiefel mit herausnehmbarem Innenfutter und knöchelhohe Kindersneaker werden die Begleiter durch den kommenden Herbst und Winter sein.

Bei den Kinderschuhen für die kommende Wintersaison wird sich, so zeigen die Beobachtungen auf den wichtigen Messen, der Trend hin zum puristischen Schuhwerk mit akzentuierten Highlights immer nachhaltiger durchsetzen.

Die aus den vergangenen Jahren bekannten designüberladenen Kreationen waren wesentlich seltener zu sehen. Selbst der Dauerbrenner „Glitzer“ reduzierte sich auf einzelne Detailelemente. Die Materialien und der Schuh an sich rücken viel mehr in den Vordergrund.

Neu zu beobachten ist die Entwicklung hin zum ganzjährig zu tragenden 12-Monats-Schuh und das Anpassen an eine unbeständige Wetterlage. Das Wetter hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert und der Klimawandel ist ein allgegenwärtiges Thema, das die Branche in den kommenden Jahren beschäftigen, verändern und auch antreiben wird.

Die unvorhersehbaren, immer schneller einsetzenden Schwankungen zwischen Schneeeinbrüchen und frühlingshaften Temperaturen stellen Produzenten und Fachhändler vor ganz neue Herausforderungen. Damit Kinder in ihren Schuhen weder frieren noch überhitzen, wird immer mehr auf die Atmungsaktivität geachtet, die durch innovative, technisch anspruchsvolle Materialien oder auch herausnehmbare Futterstoffe erreicht wird.

(ao) 


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Gut zu Fuss
erschien in der gedruckten Ausgabe 03 / 2016 von Childhood Business vom 18.02.2016 auf Seite 70

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.