Sinken die Temperaturen, brauchen Babys und Kleinkinder ausreichend Schutz vor den kalten Graden. Fußsäcke bieten Abhilfe.Ein Überblick über Features und Anbieter.  

Fußsäcke von Voksi
Fußsäcke von Voksi

Wenn der Herbst und Winter nahen,  ist Hochsaison im Verkauf von wärmenden Fußsäcken. Die Grundanforderungen an ein gutes Produkt sind schnell formuliert. Ein Winterfußsack muss wärmen, ohne einen Hitzestau zu verursachen, sowie wind- und wasserabweisend sein. Zudem sollte er grundsätzlich rutschfest sein und eine individuelle Gurtführung haben, um sich für möglichst alle Kinderwagen zu eignen.

Neue Anforderungen durch den Klimawandel

Da sich in den letzten Jahren  das Klima verändert hat und sich die Temperaturen im hiesigen Winter zwischen frühlingshaft und bitterkalt bewegen, bietet sich je nach Geschmack eine ganze Reihe von wärmenden Futter- oder Füllmaterialien an. Diese reichen von Fleece, Polyester und Webpelzen über hochwertige Naturprodukte aus Lammfell bis hin zu solchen, in denen Spezial­fasern für eine ausgleichende Temperaturregelung wie das Outlast-Material bei Alvi zum Einsatz kommen. Man ahnt: Es gibt rund um den Fußsack eine ganze Reihe an Aspekten, über die sich der Interessent im Zweifel bereits über das Internet vorinformiert hat. Sicherlich spielt auch der Geldbeutel eine Rolle. Einfache Fleece-
Fußsäcke wie von Diago oder Jollein sind bereits ab 35 Euro erhältlich. Hochwertige Modelle mit echtem, medizinisch gegerbtem Lammfell wie von Heitmann Felle, Gerberei Hofbrucker oder Kaiser Naturfellprodukte können hingegen bis zu 200 Euro kosten.

Beratung und die Liebe zum Detail

Sichtet man die Funktionalitäten, so kommt neben der profanen Aufgabe des Trutzes gegen winterliche Temperaturen oder zumindest arg fröstelnde Winde schnell eine Reihe weiterer Anforderungen hinzu. Zuallererst sollte der Fußsack im Kinderwagen einen stabilen Halt haben und über eine Anti-Rutsch-Rückseite oder Stoppernoppen verfügen. Vorteilhaft ist es, wenn sich das Fußteil separat öffnen lässt, um Platz für allzu schmutzige Schuhe oder dicke Winterstiefel zu lassen. Auch ist es ja nicht immer allzu kalt, sodass eine gewisse Ventilation willkommen ist. Sollte der innere Fußbereich einen Schutzbereich, zum Beispiel aus Polyester, aufweisen, können Verschmutzungen durch die Schuhe leicht abgewaschen werden. Wo sich auch der Sack unten öffnen lassen möge, sollte sich hingegen der Kopfbereich – zum Beispiel mithilfe einer Kordel – zur Mumienform zusammenziehen lassen. Das schützt das Köpfchen vor empfindlicher Kälte.

Lammfelle sind nicht nur warm und flauschig, sondern auch antibakteriell und selbstreinigend.
Lammfelle stammen von Tieren, die bis zu einem Jahr alt sind. Deswegen fühlen sich diese Felle besonders zart und flauschig an. Die Wolle kann bis zu 30 Prozent Feuchtigkeit in Form von Wasserdampf aufnehmen, ohne sich feucht oder kalt anzufühlen.
Die Schuppenstruktur der Wollfaser stößt Schmutz ab und besitzt dadurch eine natürliche Selbstreinigungskraft. Lammfelle bestehen vollständig aus Eiweißproteinen. Da Eiweiß kein Nährboden für Viren und Bakterien ist, werden Lammfelle häufig auch medizinisch empfohlen. Dazu wirkt Lammfell antibakteriell und schützt die Haut.

Vielfach lassen sich Fußsäcke auch komplett aufklappen und können dann multifunktional als Bankauflage, Krabbeldecke oder Wickelunterlage genutzt werden. Ein Reißverschlussschutz deckt vorhandene Reißverschlüsse  sinn­vollerweise komplett ab. Auch sollte ein Kinnschutz vorhanden sein.

Für den Einsatz zusammen mit einem Kinderwagen reichen nicht nur einfache Gurtdurchführungen, sondern es sind Gurtschlitze nötig, sodass diese bei einer Höhenverstellung der Gurte genutzt werden können. Da Fußsäcke im Außenbereich und vor allem in der dunkleren Jahreszeit zum Einsatz kommen, sollten auch Reflektorstreifen oder -biesen vorhanden sein, um in der Dämmerung von anderen Verkehrsteilnehmern nicht übersehen zu werden.

Abschließend ist auf die Waschbarkeit des Fußsackes zu achten.  Das ist auch einer der Gründe, warum Fußsäcke mit Lammfell-Inlays  medizinisch gegerbt werden. Diese auch als Relugan-Gerbung bekannte Bearbeitung führt zu einer gelblichen Färbung und erlaubt es, die Felle auch nach Anleitung zu waschen, sofern das wirklich einmal nötig sein sollte  und die selbstreinigende Wirkung eines Fells nicht ausreicht. Den Vorteil der Lammfellsäcke erläutert Rudolf Hofbrucker so: „Als organischer Stoff unterstützt Lammfell die  Körpertemperatur und verwöhnt Babys mit einem kuscheligen und natürlichen Wärmeschutz.“ Stephanie Viehhofer, Geschäftsführerin von Alvi, setzt hingegen auf die Outlast-Technologie: „Sie zeichnet sich durch ihren dynamischen Temperaturausgleich aus. Die gleichmäßige Wärmeverteilung verhindert das Schwitzen oder Frieren und sorgt für ein komfortables Wohlgefühl.“


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Schön warm eingepackt
erschien in der gedruckten Ausgabe 11 / 2016 von Childhood Business vom 20.10.2016 auf Seite 56

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.