Childhood Business: Sie haben zur Kind + Jugend die Babyschale „Radius“ vorgestellt, die nach i-Size zertifiziert ist und bei der das Kleinkind in eine nahezu waagerechte Liegeposition gebracht werden kann. Was passiert eigentlich, wenn das Fahrzeug bewegt wird und in einen Unfall gerät?

Allana Pinkerton von Diono
Allana Pinkerton ist Global Safety Advocate & Certified Child Passenger Safety Instructor bei Diono.

Allana Pinkerton: Die Babyschale sollte natürlich mit der dazugehörigen Isofix-Base genutzt werden. Diese weist ein einzigartiges Design auf, durch das sich die Babyschale in einer Unfallsituation automatisch aus der liegenden in eine aufrechte Position bewegt. Dieser Mechanismus wird mit unserer patentierten
„SafeStop“-Technologie kombiniert, die den Effekt einer Kollision abbremst. Das können Sie ein wenig mit der Verwendung eines Fallschirms vergleichen. Dieses aktive Verzögerungs­system unterstützt dabei den Kopf und schützt den Hals des Kindes, sodass die einwirkenden Kräfte absorbiert und reduziert werden.

CB: Können Sie uns diesen Mechanismus, der den Sitz aufstellt, zugleich aber auch die bei einem Unfall entstehende Belastung auf das Kind reduziert, etwas näher er­läutern?

AP: Die auf einem Gurt­band basierenden SafeStop-Aufprall­absor­ber in der Base des „Radius“-Modells werden übrigens bereits baugleich beim Modell „Radian 5“ eingesetzt. Sobald sich die Wiege in dem Schlitten der Base in die aufrechte Position bewegt, was bei einer Kollision unmittelbar erfolgt, wird das patentierte Gurtband gedehnt und verlangsamt dabei die Auswirkungen der Unfallkollision, um so die Spitzenbelastung des Aufpralls auf das Kind zu reduzieren.

CB: Handelt es sich dabei um einen allein von Diono entwickelten Ansatz? 

AP: Wesentliche Elemente dieses Systems sind von uns patentiert. Diono arbeitet stets an weiteren Innovationen, um die Sicherheitsmaßstäbe noch höher anzusetzen.

CB: Für welche Einsatzzwecke ist das Schutzsystem gedacht? 

AP: Ob kurze oder lange Reisen – in allen Fällen arbeitet das Sicherheitssystem gleich zuverlässig. Eltern können sich sicher fühlen, wenn sie ihr Baby in
der Liegeposition ruhen las­sen, da sich die Babyschale bei einem Unfall automatisch in die aufrechte Position bewegt.

CB: Manche Hersteller bieten nach Unfällen ein Umtauschprogramm an. Tauscht auch Diono Unfallsitze kostenlos gegen einen neuen ein?

Wenn es zu einem Frontalzusammenstoß oder starken Aufprall gekommen ist, sollte ein Autokindersitz immer durch einen neuen ersetzt werden. Diono unterhält für solche Fälle ein Programm, in dem nach einem Unfall im Rahmen einer Einzelfallprüfung und nach Sichtung der eingegangenen Unterlagen entschieden wird, ob der Autokindersitz erstattet und ausgetauscht wird. Wenn der Sitz ernsthaft beschädigt ist, untersuchen wir den Unfallhergang eingehend, um zu sehen, wie sich der Sitz verhalten hat. Wir übernehmen dann selbstverständlich auch die Versandkosten an unser Ingenieurbüro.

CB: Vielen Dank für das Gespräch.

Schemazeichnung Babyschale "Radius" von Diono mit SafeStop-Technologie
1. Sitz in Normalposition 2. Bei Unfalleintritt richtet sich die Babyschale automatisch auf. 3. Die Schale erreicht die aufrechte Stellung, in der der Nacken durch den Rückbereich der Schale unterstützt wird. 4. Die Schale kommt zum Stop und der SafeStop-Unfalldämpfer dehnt sich, um einen Teil der einwirkenden Kräfte zu absorbieren und die auf das Kind einwirkenden Spitzenbelastung zu reduzieren.

 


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Diono mit neuer SafeStop-Technologie
erschien in der gedruckten Ausgabe 11 / 2016 von Childhood Business vom 20.10.2016 auf Seite 46

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.