Um eine höhere Attraktivität für das Label Mint & Berry vorzutäuschen, setzt ein ZalandoTochterunternehmen einen sogenannten „Like-Bot“ ein. Dabei handelt es sich um eine Software, die automatisiert in hoher Zahl Fotos fremder User mit Likes versieht oder sich als Abonnent von Instagram-Profilen einträgt. Ziel ist es dabei, dass die Kontakte erwidert werden und so eine höhere Resonanz für den eigenen Account generieren.

Aufgedeckt hatte diese Praxis das Nachrichtenmagazin Der Spiegel, der einen anonymen Tipp erhalten hatte. Belegt wurde das Vorgehen durch den Nachweis, dass der Bot auch unpassende Inhalte mit Likes versah. Die Kritik an solchen Bots beinhaltet, dass Likes und Follower als Kriterium für die Attraktivität eines Instagram-Angebots gesehen werden. Bei einer automatisierten Manipulation werden diese Werte künstlich beeinflusst und geben nicht mehr die natürliche Resonanz wieder. Zudem werden Bots im Bereich der Manipulation der politischen Meinungsbildung genutzt und gelten inzwischen als höchst umstritten. Für Nutzer ist kaum erkennbar, dass hinter einigen Profilen keine echten Menschen stehen.

Kritiker befürchten daher, dass Bots Diskussionen verfälschen könnten. Politiker fordern, das Betreiben von sogenannten Meinungs-Bots unter Strafe zu stellen. Erst durch Nachfrage des Spiegels stellte Zalando den Like-Bot Ende Juni 2017 ab. Man habe das Programm „umgehend deaktiviert“ und werde die „Richtlinien zu unseren Social-Media-Aktivitäten überarbeiten“, sagte eine Sprecherin. Im Juli wies das Mint & Berry-Instagram-Profil rund 30.000 Follower auf.


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Zalando-Label Mint & Berry manipulierte auf Instagram
erschien in der gedruckten Ausgabe 07 / 2017 von Childhood Business vom 17.07.2017 auf Seite 14

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.