Das Familienunternehmen Hust and Claire: erfolgreiche vom Vater Anders Hust (re.) gegründet und vom Sohn Nikolaj Hust fortgeführt
Das Familienunternehmen Hust and Claire: erfolgreiche vom Vater Anders Hust (re.) gegründet und vom Sohn Nikolaj Hust fortgeführt

Mit der Bekanntgabe von Unternehmensdaten für das Jahr 2019 kann das das dänische Modeunternehmen Claire Group (www.hustandclaire.com) aus Ikast zum fünften Mal in Folge ein positives Ergebnis vermelden. Zur Claire Group gehören das DOB-Label Claire als Kernsortiment sowie das hochwertige und nachhaltige Kids-Fashion-Label Hust & Claire.

2020 hingegen wird für das Unternehmen wie für die gesamte Branchen durch die Corona-Pandemie eine große Herausforderung. Gründer Anders Hust gibt zu Protokoll, dass er in den 45 Jahren, in denen das Familienunternehmen existiert, keine vergleichbare Herausforderung erlebt hat.

Das im April 2020 veröffentlichten Jahresabschluss für 2019 entsprach nach Unternehmensangaben den Erwartungen des Managements. Wie in den vier Jahren zuvor konnte ein Gewinn verzeichnet werden. Nach Abschreibungen und Steuern betrug der Nettogewinn 6,7 Mio. DKK, was umgerechnet knapp 900.000 Euro entspricht. Der Bruttogewinn stieg leicht und die Eigenkapitalquote lag zum Jahresende bei 39,9 Prozent.

„Der Abschluss entspricht unseren Erwartungen und das Ergebnis ist wie in den letzten Jahren sehr positiv. Das Ergebnis muss vor dem Hintergrund gesehen werden, dass wir im Vergleich zum Vorjahr eine besonders schwache Norwegische und Schwedische Krone hatten, was das Geschäft in unseren beiden nordischen Exportmärkten erschwerte. Norwegen ist der größte Exportmarkt der Claire Group, daher haben sich die Währungsentwicklungen negativ auf das Ergebnis ausgewirkt. Gleichzeitig hatten wir einen steigenden US-Dollar, auf dessen Basis die Produktion abgewickelt wird. Trotz der Herausforderungen gelang es uns, ein gutes Jahresergebnis für 2019 zu erzielen“, sagt CEO Anders Hust, der die Claire Group mit Sohn Nikolaj Hust leitet.

„Wir haben viele Jahre in CSR investiert und die Verantwortung, die wir in der gesamten Wertschöpfungskette zeigen, wirkt sich jetzt sehr positiv für uns aus. Sowohl Lieferanten als auch Kunden sind loyal und wir genießen eine starke Verbindung zu unseren Partnern in schwierigen Zeiten“, sagt Nikolaj Hust in Bezug auf 2019 und das laufende Geschäftsjahr.

Die Claire Group befasst sich aktuell intensiv mit dem, was das Unternehmen „ein enorm herausforderndes Jahr 2020“ nennt.

„Es ist daher auch sehr erfreulich, dass unsere Banken uns garantieren, angesichts der enormen Herausforderungen, die die Corona-Krise mit sich bringt, die notwendigen zusätzlichen Liquiditätsressourcen zur Verfügung zu stellen“, sagt Anders Hust.

„Zusammen mit unseren fantastischen Mitarbeitern, unseren langjährigen Lieferanten und treuen Kunden sind wir bereit, uns gemeinsam den schlimmsten Herausforderungen zu stellen, die wir in der 45-jährigen Lebensdauer des Unternehmens in der Modebranche gesehen haben. Wir freuen uns darauf im Jahr 2021 eine Modebranche vorzufinden, die sich noch stärker auf einige der Grundwerte konzentriert, auf die wir uns seit vielen Jahren in der Claire Group fokussieren“, so die Eigentümer des Familienunternehmens Nikolaj Hust und Anders Hust.

Die Claire Group wurde 1975 von dem früheren Bankmanager und Fußballspieler Anders Hust gegründet. Auch heute noch ist Anders Hust geschäftsführender Gesellschafter, zusammen mit seinem Sohn Nikolaj Hust, der sich ebenfalls als Fußballer einen Namen gemacht hat.

Seit der Unternehmensgründung konzentrierte sich das Unternehmen darauf, eine in allen Prozessen auf höchste Qualität ausgerichtete Produktion aufzubauen. Dazu gründete Anders Hust schon früh eigene Einkaufsbüros in Hongkong, China und Indien.

Die Claire Group hat ihren Hauptsitz im dänischen Modezentrum Ikast, wo mehr als 200 Mitarbeiter für das erfolgreiche Unternehmen im Groß- und Einzelhandel beschäftigt sind.

2012 wurde Claire Group mit dem sozialen Qualitätsstandard SA 8000 zertifiziert, das 2015 erneuert wurde.