Gemeinsam mit der Bundesverband der Kinderausstattungs-Hersteller (BDKH) hat Childhood Business bei Unternehmen nachgefragt, wie sie anlässlich der Auswirkungen der Corona-Pandemie mit der Situation umgehen.

Lässig

Claudia Lässig: Geschäftsführerin Lässig

„Wir alle erleben gerade eine absurde und unwirkliche Zeit, in der wir nur noch fassungslos zuschauen können, wie sich die Neuigkeiten überschlagen. Welche Auswirkungen das alles haben wird, vermag niemand zu sagen. Die Bestellungen brechen weg, nichts scheint mehr, wie es war. Angst geht um und wir können uns aufgrund von wichtigen Maßnahmen wie Home-Office und #socialdistancing, die auch Lässig betreffen, – nicht einmal wie gewohnt – persönlich austauschen und daraus Kraft schöpfen.

Um den Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus zu unterstützen, haben wir von Anfang an erforderliche Maßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeiter ergriffen. Noch mehr Hygienemaßnahmen wie die erhöhte Verfügbarkeit von Desinfektionsmittel an allen Standorten sowie regelmäßige Desinfektion von ständig angefassten Oberflächen, Bereitstellung von Papier statt Tücher in den Toiletten tragen dazu bei, eine mögliche Ansteckung mit dem Virus so gering wie möglich zu halten.

Zusätzlich wurde räumliche Trennung von Mitarbeitern, die ins Büro kommen müssen, organisiert und ein Schichtbetrieb am Lager eingerichtet, um die betrieblichen Abläufe sicherzustellen.

Wir arbeiten auch seit zwei Wochen nun größtenteils aus dem Homeoffice und bleiben für unsere Kunden wir gewohnt erreichbar – per Mail, Mobil und Festnetz. Das Büro ist bis auf Weiteres nur sporadisch besetzt.

Wir möchten alles uns Mögliche tun, damit sich auch die Arbeitswelt weiterdreht. Wir unterstützen deshalb so gut es geht unsere Händler, zum Beispiel mit verlängerten Zahlungszielen. Wir glauben fest daran, dass gerade in diesen schweren und ungewöhnlichen Zeiten ein bisschen Normalität gut, wichtig und hilfreich ist.

Für uns steht fest: Wir wollen für Lässig und all das, was wir gemeinsam aufgebaut haben, kämpfen. Dazu haben wir alle unsere Mitarbeiter aufgerufen. Je aussichtloser die Situation uns momentan erscheint, umso mehr heißt es jetzt: Kopf hoch und Gesicht zeigen.

Dies setzen wir mehr denn je auf allen Kommunikationswegen und vor allem auf unseren Social Media-Kanälen, aber auch auf den Facebook- und Instagram-Kanälen von [CB_Person]Claudia Lässig[/CB_Person] um.

Wir sind dankbar für die Möglichkeiten der digitalen Kommunikation, die in der gegenwärtigen Zeit eine essenzielle Rolle spielt, und erarbeiten noch weirtere Kooperationsmöglichkeiten und Kommunikationsmaßnahmen mit anderen Firmen, um uns gegenseitig eine Bühne zu geben.

Jeden Tag bringt in dieser absoluten Krisensituation völlig neue Herausforderungen mit sich und wir bleiben mit unserem ganzen Team am Ball, um unseren Geschäftsbetrieb auch in dieser Ausnahmesituation uneingeschränkt aufrechtzuerhalten.