Die von der Nürnberger Spielwarenmesse ins Leben gerufene "Kids India" ist die wichtigsten Toys-Messe auf dem indischen Subkontinent.
Die von der Nürnberger Spielwarenmesse ins Leben gerufene „Kids India“ ist die wichtigsten Toys-Messe auf dem indischen Subkontinent.

Seit acht Jahren ist die Spielwarenmesse auf dem indischen Markt aktiv, wo der Messeveranstalter und Marketingdienstleister die Kids India als Indiens größter B2B-Spielwarenfachmesse ins Leben gerufen hat. Im Rahmen des „World-of-Toys-„Programms können sich internationale Aussteller in Indien präsentieren.

In 2020 setzt die Kids India in Mumbai allerdings aus. Die unüberschaubare Lage in Indien zu Corona-Zeiten verhindert eine sichere und effiziente Messedurchführung im Herbst, heißt es aus der Presseabteilung der Spielwarenmesse.

Aufgrund der aktuellen Lage rund um die Corona-Pandemie übertragen die Veranstalter ab dem 1. Juni 2020 die Repräsentantenfunktion in Indien an die Deutsch-Indische Handelskammer (AHK Indien).

Die AHK Indien unterstützt damit künftig Unternehmen, Fachbesucher und Pressevertreter mit Informationen rund um die Messeteilnahme – von der Ausstelleranmeldung über die Fachbesucherregistrierung bis hin zur Reiseorganisation.

Das weltweite Netzwerk der Spielwarenmesse besteht bereits aus 58 Auslandsvertretungen, die für 104 Länder zuständig sind.