Paul Smith Junior (und Kenzo Kids) finden in der CWF Gruppe eine neue Heimat.
Paul Smith Junior (und Kenzo Kids) finden in der CWF Gruppe eine neue Heimat.

Die CWF-Gruppe übernimmt nach eigene Angaben ab sofort von der insolventen Kidiliz Group die Lizenzverträge der Marken Kenzo Kids und Paul Smith Junior wie auch –zumindest in Frankreich – die Teams aus den Kreations- und Einkaufs-Entwicklungsstudios mit Sitz in Rillieux La Pape für diese beiden lizenzierten Marken, um die Geschäftskontinuität sicherstellen werden. Insgesamt sollen 86 Personen zur CWG Gruppe wechseln.

In der Lizenzübernahme eingeschlossen sind die Konzessionen innerhalb der europäischen Kaufhäuser, der Großhandelskunden und der E-Commerce-Händler.

Die anstehenden A/W-2021/22-Kollektionen von Kenzo Kids und Paul Smith Junior werden den Kunden und Partnern ab Anfang Dezember präsentiert. In der Zwischenzeit wird die CWF alle A/W-2020/21-Einzelhandelsaktivitäten sowie die direkte Verwaltung der S/S-2021-Produktion übernehmen.

Die beiden neuen Lizenzen ergänzen das Markenportfolio der CWF aufgenommen, das nun 15 Marken umfasst. Zwöf davon sind die Lizenzmarken Givenchy Junior, Chloé, Lanvin, Little Marc Jacobs, Kenzo Kids, Paul Smith Junior, Karl Lagerfeld Kids, DKNY, Boss Kidswear, Zadig & Voltaire, Timberland und seit kurzem Aigle sowie den CWF-Eigenmarken – Billieblush, Charabia und Carrément Beau.

Die 1965 gegründete CWF-Gruppe mit Sitz in Les Herbiers in der Vendée (Frankreich) erzielte 2019 einen Umsatz von 170 Millionen Euro und verfügt weltweit über 50 Kids-Stores, 14 Geschäfte in Frankreich und Großbritannien, 15 Tochtergesellschaften außerhalb Europas und 20 Outlet-Stores. Das Unternehmen beschäftigt weltweit mehr als 800 Mitarbeiter, produziert über mehr als 6 Millionen Stück pro Jahr und vertreibt ihre Produkte in 85 Ländern. Seit Mai 2019 hält ein Investorenpool, bestehend aus Arkéa Capital, Rasie Investissement und Dzeta Private Equity, die Mehrheit an der CWF-Gruppe.

Previous articleMöbelmesse IMM Cologne fällt 2021 aus
Next articleEmily Forsberg setzt auf Thule
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.