Am Standort Düsseldorf erhält die dortige nationale Schuhmesse erneut einen neuen Namen. Einstmals als GDS erfolgreich, gab die Messe Düsseldorf die Veranstaltung an die Igedo Company ab, die dem städtischen Event den Namen Gallery Shoes verpasste. Doch schon nach wenigen Jahren ist es Aus mit der Gallery – ein neuer Name muss her, fand offenbar die Messeverantwortliche Ulrike Kähler.

Die Gallery Shoes mutierte selbst in der kurzen Zeit namentlich fort und wurde mit den Fashion-Aktivitäten der Igedo verschmolzen. So wurde der Event-Crossover bis vor kurzem noch “Gallery Shoes & Fashion” genannt. Doch inzwischen reifte die Erkenntnis, dass sich die Zeiten für Fashion- und Schuhorder nicht einfach zusammenlegen lassen.

Daher werden die Termine separiert und die Veranstaltungen namentlich noch einmal umbenannt: Künftig findet die Fashn Rooms (sic!) vom 27. bis zum 31. Januar 2022 statt.

Die ehemalige Gallery Shoes wandelt sich zur Shoes Düsseldorf und bleibt auf dem bereits kommunizierten Termin vom 6. bis zum 8. März 2022. In der zweiten Jahreshälfte fällt der Termin in die Zeit vom 28. bis zum 30. August 2022. Veranstaltungsort bleibt das Areal Böhler.

Wer als Kinderschuhanbieter an einer Teilnahme an der “Comfort & Kids’ Zone” interessiert ist, meldet sich bei

Die Ambivalenz der Messe und ihrer Bedeutung zeichnet sich im neuen Namen nach. Soll sollen “internationale Schuh-Trendkollektionen” gezeigt werden, für das der englischsprachige Namensteil “Shoes” treffsicher, aber unprätentiös steht. Man sieht sich aber kaum mehr als “führende deutsche Schuhmesse”, offenbar ohne relevante internationale Anziehungskraft, sodass es beim “Düsseldorf” keinerlei Anstrengung bedarf, diesen für ausländische Einkäufer zu internationalisieren.

Mit diesem neuen neuerlichen Namensreigen schüttelt man bei der Igedo den “Gallery”-Mantel ab, unter dem bisher so manche Veranstaltungen Unterschlupf fanden.

Dazu zählte auch der im Juli 2013 gestartete Versuch, parallel zur Koelnmesse mit ihrer Children’s Fashion Cologne eine eigene Ordermesse für Kindermode zu erschaffen. Der damalige Veranstaltungstitel: The Little Gallery.

Previous articleTermin der EK Fun 2022 steht fest
Next articleBabyone erhält Nachwuchs in Kamen
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.