Die zunächst für den vom 9. Januar 2022 angesetzte sechste Ausgabe der niederländischen Kindermodemesse Sunday School wurde noch einmal nach hinten verschoben. Doch die zum Ende diesen Jahres erneut stark steigenden Coronazahlen dürften auch für die kommende Ausgabe Unsicherheiten bergen. Dabei ist es nunmehr der bereits vierte Anlauf, das halbe Dutzend an Ausrichtungen der Veranstaltung endlich komplett zu machen.

Seit dem Sommer 2020 sind drei Ausgaben der Utrechter Veranstaltung ausgefallen. Da sich hinter der Veranstaltung kein Messeunternehmen verbirgt, kann das kleine Team um Organisator Rob de Voss diese Unbilden aushalten.

Dennoch setzt er darauf, dass die Sunday School im Januar nun endlich wieder einmal stattfinden möge. Zunächst wollte de Vos bereits am 9. Januar starten und wie in früheren Jahren mutig und frech den Terminkalender als erste Veranstaltung in der Kindermode anführen.

Doch wie in den letzten Saisons gab es bereits eine (stille) Verschiebung nach hinten. So soll die Sunday School nunmehr am 16. Januar 2022 stattfinden. Damit liegt sie zeitgleich zur 4-Kidz.eu in Neuss, die im Januar übrigens Jubiläum feiert.

Für interessierte Besucher ist unbedingt anzumerken, dass die drei letzten Events der Sunday School immer sehr kurzfristig, gar nur wenige Tage vor dem Event, abgesagt worden sind. Hier heißt es also: Augen auf. Und: Childhood Business lesen.

Previous articleBarbour setzt zu Weihnachten auf einen Bären
Next articleBabypark eröffnet Europas größten Babystore in Bochum
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.