Mit der Hamburger Ausgabe der Babini-Messereihe sollte es im Juni 2022 zum Neustart der Babymesse kommen. Doch verhaltene Resonanzen und ein eingetrübter Ausblick führten zur Absage aller Termine in 2022.

In der letzten Woche wurden bereits ausgewählte Hersteller informiert, die Website der Babini-Elternmessen verrät es, wenn man nur genau genug hinschaut, aber offiziell fehlt noch ein Statement. Dennoch steht fest: Alle Termine der Babini-Messereihe des Hamburger Veranstalters Fleet Events wurden abgesagt.

Seit dem Aufkommen von Corona beutelt es den Hamburger Eventveranstalter Fleet Events arg. Denn wie alle Messeausrichter mussten zahlreiche Veranstaltungen abgesagt werden. 2022 sollte es wieder losgehen. Die allgemeine Stimmung und die gelockerten Regeln zur Bekämpfung der Corona-Pandemie erlauben wieder die nahezu uneingeschränkte Ausrichtung von Veranstaltungen wie der vormals als Babywelt bezeichnete, inzwischen aber in Babini umbenannte Messeserie.

Gerade erst fand – nach der Absage des für Mitte Mai 2022 in Frankfurt am Main angesetzten Termin – in Hamburg vom 24. bis zum 26. Juni 2022 der Re-Start der Babini statt. Das Wetter war königlich und die Anzahl an Geburten auch in 2021 mit rund 795.500 Geburten weiterhin erfreulich hoch. Eltern sollten, zumindest vor und nach einer Erstgeburt, ein gleichbleibend hohes Interesse an Informationen haben.

Doch so richtig startete Hamburg nicht durch. Die Hallen waren luftig besetzt, was auf der geringeren Anzahl an Ausstellern als bei früheren Ausgaben beruhte. Und auch das Publikumsaufkommen schien im Rahmen einer persönlichen Inaugenscheinnahme zurückhaltender auszufallen.

Das Veranstalterteam um Business Director Stefan Keil gab sich direkt im Anschluss noch positiv und vermeldete nicht nur knapp 100 ausstellende Unternehmen sowie rund 7.500 Besucher. Man ließ auch verlauten: „Die hohe Nachfrage unterstreicht die Relevanz der Babini-Messereihe, die im Herbst durch vier weitere deutsche Städte tourt, 2023 geht es weiter. Nächste Station: Essen vom 23. bis 25.09.2022.“

Doch schon zwei Wochen später ist von der verbreiteten Euphorie nichts mehr zu verspüren, denn erste Hersteller wurden über eine offenbar kurzfristig beschlossene Vollbremsung informiert. Und schnell kursierte der Zuruf: „Alle Babini-Messen wurden abgesagt.“ Hier und da wurde noch ein „damit ist das Format wohl gestorben“ mitgereicht.

Getrübte Konsumstimmung und Zurückhaltung bei den Herstellern

Auch vom Veranstalter gibt es bislang erst nur ein paar dürre Zeilen – wenn man nach ihnen sucht. Auf der Babini-Homepage findet man einfach nur keine Messetermine mehr. Erst eine Google-Suche leitet einen auf eine Seite, auf der zu lesen ist: „In diesem Jahr finden keine Babini Babymessen mehr statt. Sobald neue Termine für die Babini Babymessen stehen, erfahrt es hier auf unserer Webseite!“

Inzwischen wurde auf Nachfrage der Redaktion auch offiziell bestätigt, dass für die Babini-Serie alle Termine in 2022 abgesagt wurden.

EventOrtvonbisStatus
BabiniEssen23.09.202225.09.2022abgesagt
BabiniBerlin07.10.202209.10.2022abgesagt
BabiniMünchen14.10.202216.10.2022abgesagt
BabiniLeipzig04.11.202206.11.2022abgesagt
BabiniStuttgart17.11.202220.11.2022abgesagt
BabiniKöln25.11.202227.11.2022abgesagt

Wir konnten einen der beiden Geschäftsführer erreichen und im Gespräch führte Dr. Thomas Köhl an, dass die spürbare Kaufzurückhaltung – eher durch die Auswirkungen der Ukraine-Krise und Inflationssorgen ausgelöst, als dass sie eine Nachwirkung der Corona-Pandemie wäre – Auswirkungen auf die Funktion der Messe habe.

Die Nachfrage richte sich stärker auf mittlere Preisniveaus und auch Secondhand würde stärker. Das habe Rückwirkungen auf die Bereitschaft der Hersteller, zumindest in diesem Jahr an den Babini-Terminen teilzunehmen.

Die Absage der Events umfasse übrigens nicht nur die der Babini-Serie, sondern sämtliche B2C-Messen von Fleet Events, darunter die Eat & Style, wobei deren Website zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Beitrags noch Termine für den Herbst 2022 aufweist.

Köhl ist aber zuversichtlich. Auch wenn der Entscheid auf der personellen Seite leichte Einschnitte nach sich ziehen würde, blieben diese überschaubar. Denn man arbeite daran, in 2023 mit neuen Terminen wieder an den Start zu gehen.

Im Moment gehe es darum, mit den Hallenvermietern eine Terminverschiebung zu verabreden und neue Zeiten zu sichern. Daher steht zwar die Absage in 2022 fest und man sei zuversichtlich, in 2023 die Babini fortzusetzen. Nur konkrete Termine könne man noch nicht nennen.

Parallel plane man, stärker im digitalen Bereich zu investieren. Bereits mit dem Aufkommen der Corona-Pandemie hat Fleet Events in einen größeres Content-Angebot investiert.

Doch Messe ist Messe und eine Website kein Event. Von daher bleibt zu hoffen, dass das Durchhaltevermögen von Fleet Events dank gut funktionierender B2B-Messen groß genug ist. Denn viele Hersteller sind, jenseits der aktuellen Herausforderungen und der derzeit herrschenden Unsicherheit, eigentlich Fans von Formate wie der Babini und begrüßen die Chance zum direkten Konsumentenkontakt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Vorheriger ArtikelSupreme Kids: München startet wieder durch
Nächster ArtikelWheat eröffnet neu gestalteten Showroom