Screenshot der Website der Marke Geuther vom 4. Mai 2023
Screenshot der Website der Marke Geuther vom 4. Mai 2023

Seit dem 25. Juli 2022 war es amtlich: Das Unternehmen Geuther, oder genauer: die “Heinrich Geuther Kindermöbel und -geräte Verwaltungs-GmbH” steckte in Schwierigkeiten, in zwar in so großen, dass es zu einem Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens kam. Die Gesellschaft wurde, so hieß es, dadurch aufgelöst.

Doch so einfach geht es bei Geuther nicht zu. Die “Heinrich Geuther Kindermöbel und -geräte GmbH & Co KG” war weiter aktiv und in den folgenden Monaten wurde unter der Restbelegschaft, die einstmals gut 100 Mitarbeiter umfasste, gezittert, ob es nicht im Rahmen von Übernahmeverhandlungen zu einer Fortsetzung kommen könnte.

Interessenten an der Firma Geuther gab es dem Vernehmen nach einige, doch nun sollen Ende der letzten Woche, Anfang Mai 2023, endgültig die letzten Lichter ausgegangen sein.

Das namhafte Unternehmen, die weithin bekannte Marke Geuther, gibt es aber auch künftig weiterhin. Denn was da genau untergegangen ist und was künftig noch weiter am Markt zu sehen sein wird, erschließt sich nur Insidern.

Wirtschaftsdaten der Heinrich Geuther Kindermöbel und -geräte GmbH & Co. KG
Wirtschaftsdaten der Heinrich Geuther Kindermöbel und -geräte GmbH & Co. KG. Quelle: Northdata

Die Zahlen zumindest waren lange Zeit klarer zu erschließen. Verlässliche Gewinne mögen Michel Bertsch, dem geschäftsführenden Gesellschafter, zu einem Einstieg verlockt haben. Dich ab 2017 waren die Ergebnisse rot – und seit Ende 2020 wurde diese, entgegen gesetzlicher Vorschriften, nicht mehr veröffentlicht.

In der Regel sind das verlässliche Anzeichen, dass es in einem Unternehmen nicht mehr rund läuft. Dass das auch bei Geuther der Fall war, ist an der Insolvenz abzulesen.

Doch mit Geuther als Marke mag es noch ein kurzes oder längeres Leben nach dem Aus geben. Denn Bertsch, der für das Unternehmen, den “alten Geuther”, Insolvenz anmeldete und dort im Juli 2022 ausschied, ist mit dem Firmenmantel “Geuther Babyproducts GmbH” seit dem 1. Oktober 2019 mit einem “neuen Geuther” parallel aktiv – und scheint in diesen unter anderem die Markenrechte und manches anderes rechtzeitig gewickelt zu haben.

So ist die Marke “Geuther” unter den unveränderten Internetadressen www.geuther.de und www.geutherkids.com auch nach dem Aus weiter präsent. Inwieweit Geuther vor allem auf Marktplätzen und im Online-Handel aktiv sein wird oder sich noch einmal als einen Platz als Liebling bei stationären Händler erarbeiten kann, wird sich zeigen.

Ausweislich des Linkedin-Profils von Bertsch ist er aktuell aus als Managing Director der “Geuther Vietnam Co. LTD” sowie seit 2008 als Managing Director der “Indowoods SA” tätig,

Vorheriger ArtikelGesslein mit verstärktem Außendienst
Nächster ArtikelDie beliebtesten Babynamen in 2022