Ausgabe 07-08 / 2020

    Cover der Ausgabe 07-08/2020 von Childhood Business
    Cover der Ausgabe 07-08/2020 von Childhood Business

    Die Ausgabe 07-08/2020 ist unsere erste, die nach unserer Redaktionspause während der Corona-Zeit erscheint. So wir mit Labels aus aller Welt gesprochen, die in den letzten Monaten eine Masken-Produktion aufgenommen haben. Hinter jedem Einzelfall steckt eine tolle Geschichte! Da jetzt im Sommer die Hüllen wieder etwas leichter ausfallen, findet sich auch ein Strecke über Bademode. Hier zeichnet sich ein Trend ab und der heißt „Econyl“.

    Dass sich so langsam wieder eine verstärkte Branchenumtriebigkeit einstellt, stellen wir am Beispiel des KIQ-Events von HappyBaby und neun Herstellern aus Oberfranken vor. Diese werden im September mit dem BEO übrigens gemeinsam ihre Showrooms öffnen, da durch die Absage der Kind + Jugend (mehr dazu im Heft) Alternativen gefragt sind.

    Aber auch im Baby- und Kindermodebereich hagelte es Messeabsagen. In Europa geht in diesem Sommer nichts mehr. In ganz Europa? Nein, Deutschland bildet hier eine Ausnahme. Daher: alles über die Ordertage, Termine und sicheres Ordern.

    Außerdem legen wir auch noch eine Analyse über die Pleite der Kanz Financial Holding mit seiner Kids Fashion Group ans Herz

    Doch wie immer ist das nur ein kleiner Ausblick auf die Ausgabe. Wer neben diesen Themen auch alle weiteren Inhalte lesen will, kann die Ausgabe hier bestellen


    Ausgewählte Inhalte aus der gedruckten Ausgabe:

    Wir stellen aus jeder Ausgabe nur eine Auswahl an Beiträgen – zudem nach und nach – online. Neugierig geworden? Die komplette gedruckte Ausgabe "Childhood Business 07-08/2020" können Sie in unserem Shop bestellen. In der Regel senden wir Ihnen die Ausgaben bereits am folgenden Arbeitstag abgehend zu.

    Vorheriger ArtikelAusgabe 01 / 2020
    Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.