Laible Faible: Ein Knit Planet für leichte Strickwaren

0

Das britische Label Knit Planet (http://knit-planet.com) widmet sich einer klaren Linie und etabliert – hier ist der Name Programm – Strickkollektionen. Das tönt auf den ersten Blick etwas altbacken. Aber wer sich die Kollektion anschaut, erkennt schnell, dass die Gründer Micky und Nicky auf kommode Farben setzen und diese mit einer modernen Optik kombinieren. Dabei verwenden sie besonders hochwertige Qualitäten mit einem sehr natürlichen, weichen Griff. Ihre Stoffe sind aus Organic Cotton und Merinowolle, aber auch aus Bambusfasern und mit der SS18-Kollektion aus Modal. Alle Teile sind maschinenwaschbar. Ihr Ziel ist es, angenehm zu tragende, farbenfröhliche und zugleich schicke Styles zu schaffen. Und das im Segment der Strickwaren für Kinder von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Micky und Nicky sind die Gründer von Knit Planet und Eltern zweier Kinder.

Micky und Nicky sind die Gründer von Knit Planet und Eltern zweier Kinder.

Was reizt Sie am deutschen Markt?

Wir stellen zum ersten Mal in Deutschland auf der Kids Now in dem Bereich für internationale Designerlabels „Inside Kids Now“ aus. Uns lockt das Marktvolumen im Kinderbereich. Auch sind die Konsumenten in Deutschland genauso entwickelt wie bei uns in Großbritannien. Und die Geschäftskulturen sind sich sehr ähnlich.

Sie sind erst 2015 gestartet. Wer zählt bisher zu Ihren Hauptkunden im Handel?

Das sind derzeit vor allem unabhängige Boutiquen. Jede wird sehr besonders und sehr kreativ geführt, was zu einer hervorragenden Synergie führt. Sie verkaufen Knit Planet sehr gut und manche erhöhten bereits ihre Folgeordern.

Was zeichnet Ihre Marke aus?

Wir setzen auf die Vision, durch moderne, stilvolle Strickwaren zu überraschen. Die meisten Kunden denken dabei ja eher an traditionelle, dicke und warme Bekleidungsteile. Unsere Produkte aber sind leicht, weich, sehr hautfreundlich und sie können sehr gut im Sommer getragen werden! Ansonsten sind unsere Schwerpunkte die Top-Qualität der Materialien, die Designs und die Customer-Experience.

Ist es als Newcomer-Marke nicht schwierig, im Markt wahrgenommen zu werden?

Ehrlich gesagt, überhaupt nicht. Wenn Du Zeit investierst, die richtigen Kontakte über die verschiedenen Kanäle auszumachen, und diese ansprichst, ist das kein Problem. Dank der digitalen Kanäle kann man sich immer auf irgendeine Weise vernetzen und Beachtung finden. Und noch mehr Zeit sollte man natürlich auf die Designs, das Verbrauchererlebnis und die Markenbildung verwenden, um nur einige Aspekte zu nennen. Denn das macht bei modernen Verbrauchern den Unterschied aus. Und natürlich gilt es immer, sich in all diesen Dimensionen laufend zu verbessern.

Wie sind Ihre Konditionen für Händler?

Wir designen für Babys ab sechs Monaten bis hin für Kinder bis zu zehn Jahren. Der Schwerpunkt liegt im Bereich zwischen zwei bis acht Jahren. Erst seit dieser Saison haben wir auch das Segment bis zu zehn Jahren abgedeckt. Die Preise für Einkäufer liegen zwischen zehn und 22 Euro, je nach Design. Unsere Auslieferung der SS-Kollektionen erfolgt jeweils Ende Februar bis Mitte März und die der AW-Kollektionen Ende August bis Mitte September. Wir können auch nach Absprache nachliefern, benötigen dazu aber sechs bis acht Wochen. In der Regel liefern wir ab Großbritannien. Und nach Deutschland geht das sehr direkt. Das bleibt hoffentlich auch nach dem Brexit so. Größere Mengen können wir auch unmittelbar von unserem Produzenten ausliefern lassen, der auf 40 Jahren Erfahrung zurückschaut und sehr erfahren ist in allen Versandvarianten.

Herzlichen Dank für den Einblick.

Share.