Traditionsmarken wie der englische Kinderwagenhersteller Silver Cross legen bei der Präsentation ihrer qualitativ hochwertigen Modelle Wert auf ansprechende Verkaufsunterlagen. Wer Eltern anspricht, deren Kinderwagen sich durch Gestaltung, Materialien und ihre manufakturelle Verarbeitung abheben sollen, muss diese Werte und Besonderheiten auch in der Kommunikation transportieren. Und zu dieser Kommunikation gehören für Bibi Beck, Geschäftsführerin der deutschen Silver-Cross-Vertretung HK Beck, nicht nur ein ansprechender Online-Shop oder die Unterstü-tzung der Markenhändler zum Beispiel bei der Ausrichtung von intimen Kundenevents, sondern auch der klassische Katalog.

 

Childhood Business: Frau Beck, wie wichtig ist für den Premium-Anbieter Silver Cross der Einsatz von Verkaufsunterlagen?

Bibi Beck hat von den Eltern die Geschäftsführung des Handelskontors Beck übernommen. Das Unternehmen ist auf den Vertrieb anspruchsvoller Produkte spezialisiert.

Bibi Beck: Gutes Papier und ein hochwertiger Druck sind immer noch ein Ausdruck von Qualität und zeigen Charakter. In der heutigen Zeit, in der immer mehr digitale Kommunikationskanäle genutzt werden, gilt das mehr denn je. Ein Katalog ist eine persönliche Visitenkarte des Unternehmens und hinterlässt meines Erachtens einen positiven und hochwertigen Eindruck. Unser Katalog spiegelt diese Hochwertigkeit der Silver-Cross-Produkte wider. Die Zeit ist schnelllebiger geworden und Informationen können digital zügig und problemlos erfasst und vom Verbraucher ebenso schnell überflogen werden. Mit einem Katalog kann ich die Zeit wieder ein wenig anhalten. Einen Katalog zu durchstöbern, Seiten zu blättern, die Haptik von Papier zu spüren – all das löst Emotionen aus! Für unsere Produkte ist das sehr wichtig. Es geht nicht nur um Technik und Kinderwagen. Es dreht sich hier auch sehr viel um Emotionen.

CB: Immer mehr Anbieter setzen auf reine Online-Präsenzen. Käme es auch für Silver Cross in Frage, Produktinfos nur noch digital anzubieten?

BB: Ich denke, zum momentanen Zeitpunkt werden wir auf den gedruckten Katalog nicht verzichten. Natürlich halten wir alle Broschüren auch in digitaler Form vor. Silver Cross ist sehr traditions-, aber auch enorm trendbewusst. Getreu unserem Motto „Tradition meets modernity“ gehört es zur Tradition, unsere Produkte in einem hochwertigen Katalog jedes Jahr neu zu präsentieren und emotional in Szene zu setzen. Modern gehen wir mit allen anderen Medien um und sind auch dort vertreten.

CB: Hochwertige Kataloge sind ja auch schnell ein Kostenfaktor. Gibt es Restriktionen bei der Ausstattung des Handels?

BB: Nein, im Gegenteil: Der Handel wird – jeweils abhängig vom Programm – ausreichend mit den verschiedensten Katalogen zur Unterstützung des Verkaufs versorgt.

CB: Welche Katalog-Feature halten Sie für besonders wichtig?

BB: Die Anmutung und die Emotion finde ich persönlich besonders wichtig. Das transportiert die Idee, in welcher Welt ich mich wohlfühle oder wohlfühlen würde, mit welcher ich mich identifizieren kann, wo ich mich wiederfinde. Auch ist die „Tell me“-Funktion ganz wichtig, also warum ein Modell gerade so heißt. Denn bei jedem Modell lässt sich Silver Cross bei der Entwicklung von Stoffen und Namen durch das britische Umfeld und den Brit-Chic inspirieren. Und auch die Darstellung der Haupt-Features, des Farbprogramms und des Lieferumfangs ist ein Muss. Alle anderen Informationen findet man ja im Web.

CB: Wie hoch schätzen Sie den Anteil des Einflusses eines gut gemachten Katalogs an einer späteren Kaufentscheidung ein?

BB: Ich denke, der Katalog ist wichtig. Er verhilft zu einem positiven Gefühl für die Marke. Viele unserer Kunden sind immer wieder sehr beindruckt von unserem Katalog, wenn sie ihn erst in der Hand halten. Zur eigentlichen Kaufentscheidung führt aber natürlich eine Kombination aus Marke, Qualität, Service und Identität.