Das Kinderkaufhaus Mukk aus Münster setzt Gebühren gegen drohenden Beratungsklau im stationären Fachhandel
Kaufhaus Mukk – Widerstand gegen Beratungsklau

Das Phänomen des Beratungsklaus im Fachhandel breitet sich seit geraumer Zeit aus. Dabei wird die Kompetenz des Händlers vor Ort geschätzt und von Verbrauchern vor dem eigentlichen Kauf über einen Online-Shop in Anspruch genommen. Gerade auch im Bereich der Erstausstattung können eingehende Kundengespräche schnell über eine Stunde dauern, wenn erst zahlreiche Modelle an Autositzen, Kinderwagen oder Tragehilfen gegeneinander abzuwägen sind.

Die Inhaber des Kinderkaufhaus Mukk in Münster haben daher Gebühren für ausführliche Beratungen eingeführt, die beim Kauf eines Produkts im Laden selbst entfallen. Über die Erfahrungen berichteten die Westfälischen Nachrichten.

Vorheriger ArtikelShortlist des Kids Design Award 2017 steht
Nächster Artikel33 Aussteller zu den Innovation Awards 2017 nominiert
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.