Bisgaard | Größen 24 bis 40 | www.bisgaardshoes.com

Bei Minusgraden und Regenwetter muss das Schuhwerk ganz besonderen Herausforderungen trotzen – und natürlich trotzdem schön anzusehen sein.

Kollektionen für den Herbst und Winter fordern Produzenten und Labels ganz besonders heraus, da die Anforderungen an das Innen- und Außenklima eines Schuhes ein wohl tariertes Zusammenspiel aus Know-how, Materialinnovationen und Design bedingen. Schaut man auf die kommenden Kollektionen, zeichnet sich im Farbschema ein deutliches Muster ab. Im Trend bleiben Naturtöne und gedeckte Farben, wobei Labels wie Bogs oder Kavat farbliche Akzente und knallige Töne einbauen. Hier stehen sowohl beerige Varianten als auch knallige Rottöne hoch im Kurs.

Emu Australia | Größen 24 bis 36 | www.emuaustralia.com

Alloverprints und Muster sind im Vergleich zu den Sommer-Kollektionen seltener, was schade ist, da diese Spielarten den Markt spielerische Tupfer aufsetzen, wie man am Beispiel von Tom Joule sehen kann. Der Einsatz von Fell wird nicht nur im Inneren vieler Schuhe ausgelebt, sondern auch als Blickfang am Schuhschaft, wie im Falle von Kappa, wo weiße Fellapplikation am oberen Schaftrand einen Kontrast zum überwiegend schwarzen Schuh darstellt. Funktionalität steht bei Anbietern aus dem Outdoor-Bereich ganz klar im Fokus: Crocs gibt durch ein spezielles Polster an der Sohle dem Gummistiefel, der nicht unbedingt für seinen Tragekomfort bekannt ist, ein neues Feature und auch Merrell weiß, worauf zu achten ist: Die Modelle sind gespickt mit funktionalen Elementen, die den Schuh besonders wetterfest machen. Der Trend geht zu Schuhen, die sowohl für den Stadtalltag als auch für Ausflüge in die Natur gemacht sind – durch die Prominenz klobiger, warmer Schuhe wird ein solches Modell zum Alleskönner. Dabei fällt die Wahl eines solchen Allround-Modells nicht leicht in Anbetracht der Vielzahl von Anbietern, Spielarten und vor allem auch Ausstattungsvarianten.

Bogs | Größen 23 bis 39 | www.bogsfootwear.com

Neben Materialien und Technologien gegen Kälte, Nässe und Schmutz ist auch die Atmungsaktivität der Schuhe von Relevanz, damit es bei dicken Socken nicht zu unangenehmen Schweißfüßen kommt. Zahlreiche Technologien schmücken die Hang-Tags der Modelle, wobei Eltern beim Kauf zumeist der Überblick über die Alternativen fehlt. Eltern bei der Entscheidung für den richtigen Winterschuh kompetent und ausgiebig zu beraten, hat daher einen wichtigen Stellenwert im stationären Handel, da dies zu einer höheren Ausgabebereitschaft aufseiten der Konsumenten führen kann. Wer hier eine starke Beratung bietet, hat gute Chancen, das Vertrauen der Kunden für sich zu gewinnen. Marken sollten Händlern dabei unter die Arme greifen und ausreichend Infomaterial oder aktive Unterstützung für Events zukommen lassen. Denn wer kennt das Phänomen nicht: Wer mit einer einmal getroffenen Markenentscheidung zufrieden ist, fragt in der folgenden Herbst- und Wintersaison vielfach erneut nach Modellen des als positiv abgespeicherten Herstellers.


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Tough & rough
erschien in der gedruckten Ausgabe 03 / 2018 von Childhood Business vom 09.03.2018 auf Seite 52

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.