Spooky: Die AW/19-20-Kollektion vom polnischen Label Dear Sophie steckt voller Fantasiewesen.
Spooky: Die AW/19-20-Kollektion vom polnischen Label Dear Sophie steckt voller Fantasiewesen.

Muster muss sein

Nicht nur skandinavische Labels können den coolen All-Over-Look – gemusterten Styles wohnt immer eine ganz eigene Kraft inne.

Spooky Vibes

Die A/W-19/20-Kollektion des polnischen Labels Dear Sophie (www.dearsophie.pl) ist geschmückt mit süßen Prints von Hexen, Einhörnern und Fledermäusen. Die Farbpalette ist mutig und schreckt auch vor Schwarz nicht zurück. Das verleiht den Looks eine roughe Seite, die durch die sehr freundlichen Prints auf der Kleidung kindgerecht bleiben. Das Label bricht mit seiner Mode Gender-Stereotypen, denn viele Looks sind weder eindeutig „für Mädchen“ noch „für Jungs“. Hauptsache sie machen Spaß und so lässt man beim Einkauf am besten die Kids selbst entscheiden. In Deutschland ist das Label über die Agentur Jättefint zu erhalten. 

Träumerei

Die Kollektion mit dem Titel „Imagination“ des spanischen Labels Say Please (www.saypleasebaby.com) zeigt Elemente, welche an Vorstellungskraft und Kreativität von Kindern anknüpfen und appellieren.

Gemütlich ist Trend

Rockige Prints prägen die Kollektion des Labels Rock & Mouse (www.rockandmouse.com). Neben All-Over-Graffiti-Looks setzt das Label auch auf skizzierte Tierchen auf den Kleidern, Sweatshirts und Joggern.

Verrückte Tierwelt

Getreu dem Kollektionsmotto „Outside the zoo“ zählen zu den Prints bei Lillan Gorillan (www.lillangorillan.com) diesen Herbst tierische Motive, wie hier beispielsweise stabhochspringende Frösche.


Kuschelstrick

Sie sind warm, kuschelig und sehen einfach immer so gemütlich aus: Gestrickte, gewobene und gesteppte Pullover oder Sweater vertreiben die Kälte und sorgen für hyggelige Stimmung. Für Kids achten die Designer vielfach auf besonders weiche Stoffe.

Elegant und persönlich

Die französische Herkunft des Labels Baby & Taylor (www.babyandtaylor.com) kann man ganz leicht erkennen, wenn man sich mit dem zeitgenössischen Look französischer Kindermode auskennt. Das Label setzt zudem auf Retro-Looks mit gestrickten Latzhosen, Cardigans, Strumpfhosen im Rippenstrick und klassische Bommelmützen. Dies passt nicht nur zum eleganten Style, in welchem französische Eltern ihre Kinder gern kleiden, sondern kommt auch hierzulande an. Die bunten Produkte kosten zwischen 20 Euro und 165 Euro und können personalisiert, beispielsweise mit dem aufgestickten Namen des Kindes, bestellt werden. 

Nachgedacht

Das Label Ebbe (www.ebbekids.com) ist nicht nur vom skandinavischen Lebensgefühl und der dortigen Natur inspiriert, sondern wird auch nachhaltig gefertigt. Produkte werden daher aus Biobaum­wolle, Bambusfasern sowie recyceltem Polyester hergestellt.

Alter Look, neuer Weg

Die italienische, extrafeine Wolle, welche Mabli (www.mabli.co.uk) für seine Kollektion nutzt und mit verschiedenen Techniken zu kuscheligen Alltagslooks verwertet, spürt man sofort, wenn man die Produkte berührt. Das Label zeigt Mode für Kinder zwischen null und zwölf Jahren in natürlichen Farbtönen, die von Rostrot bis Pastellblau reichen und durch den modischen Rippenstrick einen roughen Vintage-Look verpasst kriegen. So erinnert die nachhaltige Kindermode in ihrem Stil an klassische Herbst- und Wintermode aus vergangenen Zeiten und gefällt den Eltern so natürlich besonders gut.


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Schick und lässig durch den Herbst: Trends AW/19-20 Teil 2
erschien in der gedruckten Ausgabe 11 / 2019 von Childhood Business vom 14.11.2019 auf Seite 54

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.