Das US-amerikanische Unternehmen Ty bietet ab sofort auch Masken für Kinder an. Nicht zuletzt in den USA grassiert das Corona-Virus und auch bei uns ist das Tragen einer Masken zur Eindämmung des Corona-Virus vielerorts Pflicht. Wer mit medizinisch anmutenden Einmalmasken bei seinen Kindern nicht punkten kann und durch die Möglichkeit, getragene Masken zu waschen Geld sparen möchte, dem bieten sich inzwischen zahlreichen Alternativen an sogenannten „Community Masken“ an.

Ty setzt bei seinen Modellen auf witzige Motive , die aus der Beanie Boo Welt des Herstellers entlehnt sind und den kleinen Trägerinnen und Träger Spaß machen sollen. Im Look der Beanie Boos ist dieser Gesichtsschutz ein Hingucker und für Fans der Marke ein Muss. Es gibt neun Charaktere, die man sammeln kann, die sich natürlich durch ihre großen Augen auszeichnen.

Auch preislich stechen die Masken von Ty aus dem Angebot hervor, da diese nur rund 3,99 Euro pro Stück kosten werden.

Vorheriger ArtikelChiemsee setzt auf Grünen Knopf
Nächster ArtikelChanty findet Masken für Kinder spitze
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.