Bali Padda ist erst seit Januar 2017 CEO der Lego Group und muss nun bereits wieder abtreten.
Bali Padda ist erst seit Januar 2017 CEO der Lego Group und muss nun bereits wieder abtreten.

Erst seit Januar 2017 war der 61-Jährige Bali Padda als CEO des dänischen Spielzeugherstellers Lego tätig – und wird bereits jetzt durch einen Nachfolger ersetzt. Padda war bereits seit mehr als 14 Jahren bei Lego, davon zehn Jahre im Top Management der Lego-Gruppe. Der in Indien geborene Brite war der erste CEO, der nicht aus der Gründerfamilie Kirk Kristiansen kam. Doch nach nur einem guten halben Jahr in der neuen Funktion als CEO wurde vor wenigen Tagen seine Ersetzung durch Niels B. Christiansen mitgeteilt.

Der 51-Jährige war Chef des dänischen Industrietechnologie-Unternehmens Danfoss und startet zum Oktober 2017 bei Lego. Padda wird in einer „speziellen beratenden Tätigkeit“ weiter im Unternehmen verbleiben, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Das Unternehmen räumt ein, dass der Vorstandswechsel früher als vorhergesehen stattfindet, Gründe dafür wurden aber keine genannt.

Der Weltmarktführer für Plastikbausteine wuchs in 2016 nicht so stark wie erwartet. Der Gewinn erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr nur leicht von um 200 Millionen Kronen auf 9,4 Milliarden Kronen. Das entspricht etwa 1,27 Milliarden Euro. In den letzten Jahren wuchs die Unternehmensgruppe durch Lizenzen mit Kinofilmen wie „Star Wars“ über sein Kerngeschäft erfolgreich hinaus. Auch brachte Lego in diesem Jahr einen Batman-Film in Lego-Optik in die Kinos. Mit der   Produktreihe „Nexo Knights“ verknüpft die Minifiguren mit dem Spiel auf Smartphones und erschließt so neue Potenziale.