Schuhe24.de akzeptiert ab dem Frühjahr 2018 Bitcoins als Zahlungsmittel
Schuhe24.de akzeptiert ab dem Frühjahr 2018 Bitcoins als Zahlungsmittel. Foto: AdobeStock

Kunden der Online-Plattform Schuhe24.de (www.schuhe24.de) können künftig auch mit der in den letzten Wochen in den Medien durch ihren Höhenflug besonders präsenten virtuellen Währung Bitcoin zahlen, wie das Unternehmen mit Sitz in Wiesbaden mitteilte.

„Auch wenn ich kein Bitcoin-Fan bin, haben alle unsere Mitarbeiter die vergangenen Monate mit Bitcoin gehandelt und viel Geld verdient. Warum es also nicht als Zahlungsmittel anbieten, da gerade jüngere Kunden dies aktiv suchen und bei Online-Shops selten finden?“, erklärt Geschäftsführer Dr. Dominik Benner.

Der wichtigste Zahlungsweg ist bis dato der Kauf auf Rechnung. Schuhe24.de wird zudem ab März 2018 das Lastschriftverfahren einführen. Ziel sei es, so Benner, alle relevanten Zahlungsmethoden zu offerieren, um eine maximale Konversionsrate bei Bestellungen zu erreichen.

Florian Brodersen, Leiter Online-Marketing bei Schuhe24.de, will bei jungen Zielgruppen stärker punkten: „Um junge Kunden zu gewinnen, wollen wir innovativ sein und Bitcoin ist ein Teil dieser Strategie. Die hohen Handelsgebühren bei virtuellen Währungen machen es spannend, es nicht auszuzahlen, sondern damit Ware einzukaufen.“

Überweist ein Kunde den Rechnungsbetrag in Bitcoin, wandelt ein Zahlungsdienstleister diesen für Schuhe24.de in Euro um. Die Werthaltigkeit der Kryptowährung ist umstritten und starke Kursschwankungen in den vergangenen Wochen sorgen für besondere Aufmerksamkeit.