Das US-amerikanische Unternehmen Diono präsentiert neben Kindersitzen auch ein breites Sortiment an Car-Accessoires. Marc Ritter, Country Manager für die DACH-Region, über nützliche Helferlein für stressfreie Touren.

CHILDHOOD BUSINESS: Wie verändern sich die Reisegewohnheiten junger Familien?

Marc Ritter, Country­ Manager DACH, blickt auf eine über zehnjährige Expertise im Baby- und Kleinkind­segment zurück, ist verheiratet und Vater eines sechsjährigen Sohnes.
Marc Ritter, Country­
Manager DACH, blickt auf eine über zehnjährige Expertise im Baby- und Kleinkind­segment zurück, ist verheiratet und Vater eines sechsjährigen Sohnes.

Marc Ritter: Es besteht ein Trend zu häufigen und kurzfristigen Wochenendausflügen oder Reisen, etwa zu Verwandten mit dem Auto. Auch die großen Urlaubsstrecken werden immer häufiger mit dem PKW zurückgelegt. Das hat auch unsere Marktstudie bestätigt, die wir im vergangenen Jahr mit dem Meinungsforschungsinstitut YouGov durchgeführt haben. Mehr als 80 Prozent aller befragten Eltern fahren länger als drei Stunden mit dem Auto zum Urlaubsdomizil. Der Vorteil ist einfach, dass man mit Kindern mehr Gepäck hat und das bekommt man im Auto besser unter als im Flugzeug.

CB: Welche Arten von Zubehörartikeln sorgen für angenehme und sichere Fahrten?

MR: Für eine stressfreie Reise bietet Diono vielfältige und vor allem praktische Zubehörteile, die den Familienalltag leichter machen. Sie sorgen für Ordnung im Auto, sind sicher, einfach zu handhaben und komfortabel. Im Sortiment haben wir über 60 Zubehörteile: von Sitzschutzmatten über einen beleuchteten Rückspiegel bis hin zu einem Reise­organizer – dem Travel Pal, der sehr gut ankommt und gerne für Spielwaren, Fläschchen und Co. genutzt wird.

CB: Gerade viele Väter legen großen Wert darauf, dass ihr Auto außen wie innen stets gut aussieht –
welche Rolle spielt dabei das Design der Produkte, die ja vor allem für Kinder konzipiert sind?

MR: „Form follows function!“ Die Idee zur Lösung des Problems ist der Antrieb für die Entwicklung unserer Produkte. Das Design hat immer auch einen Mehrwert für die Eltern und entlastet sie im Alltag. Wir setzen auf ein klares, ergonomisches Design, das den Kindern größtmöglichen Komfort und Sicherheit bietet.

CB: Wie wichtig sind die Entwicklungen in der Automobilindustrie für Ihre Branche?

MR: Natürlich müssen wir darauf achten, dass sich unsere Produkte weiterhin in das Interieur der PKWs von heute einfügen. Ich beobachte leider immer wieder, dass die Automobilindustrie das „Reisen mit Kind“ nicht berücksichtigt. Sicherheitsprodukte wie Kindersitze finden kaum Unterstützung. Das zeigt sich zum Beispiel beim Einbau eines Reboarders. Das können Fachhändler bestätigen.

CB: Wie sehr sind denn Kunden auf diese Unterstützung angewiesen?

MR: Kunden wählen heutzutage aus unzähligen Produkten, die jedes Jahr auf den Markt kommen. Das erschwert zwar Entscheidungen, gibt aber gleichzeitig Orientierung. Eltern wollen sich dabei gut beraten fühlen und ziehen oft Experten zu Rate. Reboard-Spezialisten wie Die Zwergperten verdeutlichen die Notwendigkeit einer echten Fachberatung mit Herzblut. Es bedarf Know-how und Überzeugungsarbeit, um Kunden individuell über das sicherste und passende Produkt für ihren Nachwuchs zu beraten. Eine maßgeschneiderte Beratung wird immer wichtiger im Hinblick auf das weitreichende Angebot im Baby- und Kleinkindsegment.

CB: Und wie beratungsintensiv sind Ihre Car-Accessoires?

MR: Zubehörteile sollten selbsterklärend sein. Hilfreich für die Kunden sind dabei unsere visuell ansprechenden Displays und Verpackungen in den Fachgeschäften, die über eine Auswahl der wichtigsten Diono-Produkte verfügen.


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Praktisches Zubehör für entspannte Autofahrten mit kleinen Kindern
erschien in der gedruckten Ausgabe 05 / 2016 von Childhood Business vom 21.04.2016 auf Seite 48

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.