Die ab März 2017 gelaunchte Mint&Berry-Linie für Mädchen bietet zahlreiche Minime-Looks.
Die ab März 2017 gelaunchte Mint&Berry-Linie für Mädchen bietet zahlreiche Minime-Looks.

Das vom Online-Shop Zalando über seine Tochter zLabels bereits 2010 gegründete Modelabel Mint&Berry hat bisher auf weibliche und zugleich moderne Mode für junge Frauen gesetzt. Zum Ende März 2017 wird die Kollektion um eine Girls-Linie für Mädchen von Größe 98 bis 152 erweitert. Auch hier setzt das Designteam auf Vintage-Styles, die aber skandinavisch, also eher pur, kombiniert werden.

Für das Shooting des Lookbooks wurde die Moderatorin Johanna Klum gewonnen, die sich mit ihrer eineinhalbjährigen Tochter ablichten ließ. Es entstanden Kollektionsbilder, die die Minime-Looks verdeutlichen. Konkret kombiniert die SS17-Kollektion skandinavisches und asiatisches Design, orientalische Farbwelten und tropische Muster. Und so treffen Kleidchen in Hellblau mit Spitze, das den Geschmack von Klum besonders traf, auf Looks mit tropischem Print. Die Preise der girls-Kollektion fangen bei 24,95 Euro für eine leichte Sommerhose an und variieren bis 56,95 Euro für aufwendig bestickte Sommerkleidchen aus Baumwolle. Bei den Materialien kommen je nach Kollektionsteil neben Baumwolle auch hohe Anteile an Polyester zum Einsatz.

Die Kollektion ist in erster Linie auf Mint-and-Berry-Website erhältlich. Eine Auswahl an Styles wird es auch auf Zalando geben.

Bilder aus der neuen Girls-Collection von Mint&Berry

Fragen an Johanna Klum

Frage: Hat sich Ihr Style und Bewusstsein für Mode verändert, seitdem Sie Mutter sind?

Johanna Klum: Ich liebe Mode noch genauso wie vorher. Aber wenn ich mich fertig mache, um loszugehen, steige ich erst zwei Minuten bevor aus der Wohnung trete in mein Outfit. Sonst ist die Gefahr einfach zu groß, dass sich babyhandgroße Avocado-Abdrücke darauf wiederfinden. Oder das zum Beispiel mein neuer Jumper mit Filzern noch etwas „verschönert“ wird.

Frage: Wir wissen von Ihnen, dass Sie einen besonders charakteristischen Look haben und immer top gestylt sind. Wie schaut es mit Ihrer Tochter aus? Achten Sie darauf, was Sie ihr anziehen?

JK: Ich liebe es für meine Kleine zu shoppen. Viel mehr als für mich. Da sie so schnell wächst, gibt es da auch oft genug Grund für. Aber bei aller Liebe zu Design achte ich bei ihr noch mehr als bei mir auf die Qualität der Stoffe und das alles auch bequem ist.

Frage: Welche Kriterien müssen die Klamotten erfüllen, die Sie Ihrer Tochter anziehen?

JK: Sie müssen eine tolle Qualität, also gute Stoffe und Schnitte haben und sich einfach schön auf der Haut anfühlen. Nichts was sie beim Spielen einschränkt. Und ich muss sie lieben. Noch entscheide ich was sie anzieht, das wird gnadenlos ausgenutzt!

Frage: Was finden Sie ein absolutes No-Go bei Kinderkleidung?

JK: Schweinchenrosa mit Bärchen. Da renne ich weg.

Frage: Welches ist Ihr Lieblingslook aus der neuen Girls-Collection?

JK: Oh, ich liebe alle. Besonders das hellblaue Kleidchen. Es sitzt einfach perfekt und die Spitze im Rock hat so etwas wunderschön verspieltes, ohne kitschig zu sein. In das hab ich mich einfach schockverliebt.

Frage: Hat Ihre kleine Tochter bereits irgendwelche Präferenzen beziehungsweise einen eigenen Willen entwickelt, wenn es um ihre alltägliche Garderobe geht?

JK: Ja, das fängt gerade an. Manchmal kommt sie mitten am Tag mit einem ihrer Kleidchen angeflitzt und ruft begeistert „Anziehen!“ Oder sie besteht darauf, dass sie drei paar Socken übereinander anzieht. Oder ihren gelben Regenmantel zum Frühstück. Da hilft auch kein Diskutieren. Ich fürchte, da kommt noch einiges auf mich zu…

Frage: Haben Sie irgendeinen Tipp für andere oder werdende Mütter, wenn es ums Thema Mode fürs Kind geht?

JK: Man kann und sollte bei all den schönen Kinderanziehsachen die es gibt ruhig etwas Spaß haben. Nicht jedes Teil muss immer „sinnvoll“ sein.

Interview: von zLabels bereitgestellt.