Britax Römer ruft Austauschaktion für Dualfix-Autokindersitze aus

Der Hersteller Britax Römer hat eine freiwillige Rückrufaktion für den Autokindersitz „Dualfix“ gestartet. Nach Unternehmensangaben ist eine klar eingegrenzte Produktionscharge des Kindersitzmodels aufgrund eines möglichen Qualitätsproblems betroffen. Das Unternehmen ist bei seinen regelmäßigen internen Qualitätstests auf das Problem gestoßen. Sitze, die zwischen dem 3. November 2017 und dem 22. März 2018 verkauft wurden, sollten von Händlern und Käufern daraufhin überprüft werden, ob der konkrete Sitz aus diese Charge stammt. Für die Rückrufaktion hat die Firma unter www.dualfix-check.com eine entsprechende Website eingerichtet. Dort wird anhand der Seriennummer überprüft, ob das Modell aus der problematischen Charge stammt.

Britax Römer habe die Ursache des Problems selbst erkannt und bestätigt, dass Dualfix-Kindersitze, die nicht aus dem angegebenen Produktionszeitraum stammen, nicht von dem möglichen Mangel betroffen sind. Zudem werde die entsprechende Komponente in keinem anderen Britax-Römer-Produkt wie auch in keiner anderen Dualfix-Version verwendet. Britax Römer weist darauf hin, dass es bis dato keine Berichte über Vorfälle oder Unfälle im Zusammenhang mit der womöglich fehlerhaften Komponente gab.

Eltern deren Kindersitz von dem Rückruf betroffen ist, sollten diesen ab sofort nicht mehr verwenden und sich umgehend online registrieren. Britax Römer tauscht betroffene Kindersitze kostenlos aus.

MerkenMerken

MerkenMerken