In Eigenregie: Ab August 2020 ist Frugi nicht mehr durch eine Agentur vertrieben, sondern nimmt den deutschen Markt in die eigene Hand.

Das britische Label Frugi, das in seinem Heimatmarkt zu den führenden Anbietern von ethischer und nachhaltiger Bekleidung von Babys und Kindern gehört, hat die Zusammenarbeit mit der Hamburger Modeagentur von Nicole Timm beendet. Ab Anfang August 2020 wolle man das Wholesale-Geschäft in Deutschland wieder unter eigener Regie betreiben, hieß es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Die Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Team von Nicole Timm überrascht einige Marktteilnehmer, hatte die Agentur die Marke doch mit viel Aufwand und dem Vernehmen nach erfolgreich auf zahlreichen Ordertagen und in Showroom-Terminen vorgestellt. Commercial Director Simon Dowling wird für die Überwachung des Übergangs und die Reintegra­tion des deutschen Geschäfts von Frugi verantwortlich sein und die Rolle des Interims-Geschäftsführers für Deutschland übernehmen.

Künftig will Frugi mit einem in Deutschland stationierten Sales Team den Markt bearbeiten. „Wir sind stolz darauf, einen breiten und loyalen Kundenstamm in Deutschland zu haben, zu dem einige große strategische Kunden mit starken nachhaltigen Strategien und eine große Anzahl unabhängiger Läden gehören“, sagte Dowling.


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Frugi nimmt ab August 2020 den Vertrieb in Deutschland in die eigenen Hände
erschien in der gedruckten Ausgabe 07-08 / 2020 von Childhood Business vom 21.07.2020 auf Seite 95

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.