Vom 1. bis 3. August 2020 fand die Kindermoden Nord in der MesseHalle Hamburg-Schnelsen statt und läutete damit, nach dem Auftakt der eine Woche früher ausgerichteten 4-Kidz.eu in Neuss, erstmals die Ordersaion ein, die mit dem Event in Hamburg ansonsten eigentlich ausklingt. Corona-bedingt rückten die deutschen Ordertage mehrheitlich in den August – und bieten damit den Einkäufern hierzulande Möglichkeiten, neue S/S-2021-Kollektion zu sichten. Denn anders als im übrigen Europa ermöglicht die dezentrale Struktur der Veranstaltungen überschaubare Veranstaltungen, auf denen Hygiene-Maßnahmen und Abstandsregeln sorgsam eingehalten werden können.

Auf Rückfrage von Childhood Business, wie die Kindermoden Nord angenommen wurden, klingt der Veranstalter erleichtert. Sie gibt Geschäftsführerin Steffi Kranawetter zu Protokoll: „Generell ist zu sagen, dass die Stimmung auf der Messe sehr positiv war – sowohl bei den Ausstellern als auch bei den Besuchern. Es ist alles professionell abgelaufen, Geschäfte wurden getätigt und die Hygieneauflagen sorgten zu keinem Zeitpunkt für Schwierigkeiten.“

Mehr als 60 Aussteller präsentierten die kommenden Sommerkollektionen. Und trotz schönstem Sommerwetter und der erheblichen behördlichen Auflagen wurden 402 Fachbesucher von 197 Unternehmen registriert, um sich über die knapp 190 verschiedenen neuen Kollektionen zu informieren und zu ordern.

Eine gewisse Zurückhaltung der Besucher wurde im Vorfeld von den Ausstellern bereits erwartet. Dass diese schlussendlich mit gerade mal 19 Prozent weniger Besuchern gegenüber weniger stark als befürchtet ausfiel, gehört zu den Überraschungen des Sommers.

Auch im Gespräch mit Ausstellern vor Ort ergab sich ein relativ entspanntes Stimmungsbild, da die Kindermodebranche trotz Corona relativ stabil durch diesen Sommer gekommen ist. Zahlreiche Einkäufer berichten von ordentlichen Umsätzen und Hersteller davon, dass sogar zwischenzeitlich Ware aufgrund guter Abverkäufe nachgezogen wurde.

Auch das Bild der Ausstellerumfrage vonseiten der Messeleitung spiegelt dieses Branchenresümee unter den Ausstellern wieder. Für 70 Prozent war die Messe bereits vor Ort erfolgreich, 25 Prozent gaben an, dass sich das erst nach der Messe zeigen wird – und nur für fünf Prozent war die Messe kein rechter Erfolg.

Die Organisation der Veranstaltung wurde fast durchweg mit „Sehr gut“ oder „Gut“ bewertet. 89 Prozent haben bereits die Teilnahme an der kommenden Messe angekündigt, die vom 6. bis 8. Februar 2021 stattfinden wird. 93 Prozent gaben an, dass sie die Messe weiterempfehlen würden.