Die letzten zwölf Monate in 2020 und 2021 werden unter Veranstaltern wie Besuchern von Fachmessen vielleicht einmal als der „Turning point“ in Erinnerung bleiben, ab dem sich die Formate von Vor-Ort-Events hin zu digitalen, zumindest aber hybriden Formaten entwickelt haben.

In diesem Zuge kündigt die Bielefelder Verbundgruppe EK/Servicegroup die Ausrichtung der EK Fun an. Während der Event im letzten Jahr zunächst verschoben und schließlich abgesagt werden musste, setzt die Einkaufsgemeinschaft alles daran, den Termin als digitale Veranstaltung 2021 im Kalender zu halten.

So wird die EK FUN am 21. und 22. April 2021 stattfinden, aber eben rein digitaL. Vor dem Hintergrund der Corona-Gesamtlage hat sich die EK/Servicegroup für diese sichere Online-Variante entschieden – und kann damit frei von behördlichen Freigaben Planungssicherheit geben.

Zur EK Fun haben sich derzeit rund 150 führende Markenhersteller sowie Dienstleister angemeldet. Schwerpunkte der EK FUN bilden die Bereiche Spielwaren, Schulanfang, Babyhartwaren sowie die Kinder- und Babymode.

Erfahrung sammelte das Bielefelder Messeteam unter der Leitung von Daniel Kullmann in diesem Jahr bereits mit der ebenfalls digital ausgerichteten Messe EK Live. Und wer die digitale Erlebniswelt erkundet hat, der hat ein in der Tat breites Leistungsspektrum der Verbundgruppe digital lebendig und sehr aufwendig präsentiert verfolgen können.

„Auch diese Ordermesse steht wieder ganz im Zeichen der Verbraucher. Sortimente, Konzepte und digitale Services sollen den Menschen – allen Einschränkungen zum Trotz – den Spaß am Einkaufen wiederbringen. Stationär, wo möglich, und immer und überall online“, beschreibt Kullmann die Ziele der EK.

Spaß sollen auch die Fachbesucher der EK FUN haben. Dafür werden neben attraktiven Aktionsangeboten sowie gesonderten Messekonditionen für EK-Lagerwaren und für ausgewählte ZR-Artikel unter anderem Live-Streams vom Messegeschehen sorgen.

Im Einsatz ist die bereits auf der EK LIVE erprobte Kommunikationsfläche, die den leichten und (daten-) sicheren Austausch unter den Teilnehmern ermöglicht. Ein automatisch zugeordneter Avatar erleichtert dabei den individuellen Wechsel zwischen Angebotswelt und Kommunikationsplattform und wird den Charakter der Family-Messe, bei der Kinder die Hauptrolle spielen, unterstreichen.

Auch Cross-Selling-Themen verspricht die EK als Mehrbranchenverbund kompetent zu besetzen: Die Sortimentsvielfalt der gesamten Gruppe bietet Produkte und Marken über das eigene Sortiment eines Händlers hinaus, der so positive Impulse am PoS setzen kann.

Und da zu jeder Messe eine gute Party gehört – verspricht Daniel Kullmann den Messegästen eine virtuelle „Erleb-Bar“. Wer nach coronabedingter Abstinenz mal wieder fröhlich feiern will, wird auf die digitale Messeparty mit hohem Unterhaltungswert gespannt sein.