In München werden die Veranstalter der Supreme Kids aufatmen, denn seit dem Start der Coronapandemie ist schon mancher Termin ausgefallen. Doch vom 16. bis zum 18. Juli 2021 kann in Bayern wieder geordert werden. Und dazu lädt (nicht nur) der inzwischen veröffentlichte Katalog der Kindermode-Ordermesse mit seiner frischen, anregenden Optik ein.

Doch “business as usual” wird noch nicht wieder herrschen. Denn ein Blick in die aktuelle Ausstellerliste zeigt, dass mit gerade einmal gut 230 Kollektionen das Angebotsfeld deutlich ausgedünnt ist.

Parallel zur Supreme Kids findet in München auch die Prisco Project Kids statt, die sich insbesondere für Anbieter von Premiummarken empfiehlt. Auch habe Showrooms in der Stadt wie der von der PM Modeagentur von Petra Jost geöffnet.

Vorheriger ArtikelDie aus Oberfranken
Nächster ArtikelEK/Servicegroup: offener Brief an Bundesminister Peter Altmaier
Als Chefredakteur hat Martin Paff die Branchenmagazine "Childhood Business" und "Childhood Shoes" gegründet. Die Zeitschriften bieten eine Plattform, um die Akteure und Experten im Bereich der Kindermode, Kinderschuhe sowie Erstausstattung miteinander zu vernetzen, relevante Themen aufzubereiten und diese attraktiv zu vermitteln. Als Vater eines Sohnes kennt er viele Aspekte aus eigener Anschauung.