Nach zwei Jahren Pause fanden Ende Mai 2022 die brasilianischen Messen FIT 0/16 und die Pueri Expo wieder statt. Laut dem Veranstalter Koelnmesse wurden rund 9.500 Einkäufer im Expo Center Norte in São Paulo gezählt.

Am Samstag, dem 28. Mai 2022, endeten die auf insgesamt 14.000 Quadratmetern parallel stattfindende Hartwarenmesse Pueri Expo und die Kindermodenmesse FIT 0/16. Veranstalter ist die Koelnmesse, die auch die Kind + Jugend ausrichtet. 9.571 Käufer aus ganz Brasilien und mehr als 24 Ländern trafen auf rund 200 Marken.

Drei Jahre nach der letzten Ausgabe fand Rückkehr der Veranstaltungen statt. Während der Corona-Pandemie hat sich der Markt stark verändert, vor allem aufgrund der Herausforderungen, die mit der Isolation und den daraus resultierenden Unsicherheiten verbunden waren. Die Organisatoren sind sich daher der Bedeutung der Veranstaltungen für die Wiederbelebung der beiden Branchensektoren bewusst.

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung

„Mit ihrem Netzwerk von Fachmessen für das Premiumsegment Baby und Kind bietet die Koelnmesse der Branche einen einzigartigen Zugang zu wichtigen und attraktiven Märkten in aller Welt. Mit ihrer erneut erfolgreichen Veranstaltung in São Paulo, FIT 0/16 und Pueri Expo 2022 hat sie gezeigt, dass sie ihre führende Rolle in Lateinamerika weiter ausbaut“, sagt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse.

Wirtschaftsmessen erwirtschaften nach Angaben der Messe etwas 4,6 Prozent des nationalen brasilianischen BIP.

Jonathan Tadayuki, Project Manager bei der Koelnmesse Organização de Feiras. Zuständig für die FIT 0/16 und Pueri Expo in Brasilien.
Jonathan Tadayuki, Project Manager bei der Koelnmesse Organização de Feiras. Zuständig für die FIT 0/16 und Pueri Expo in Brasilien.

„Messen sind eine großartige Gelegenheit für Aussteller und Ladenbesitzer, Geschäfte zu machen. Wir sind sehr zufrieden mit dieser Rückkehr und ihren Ergebnissen nach zwei langen Jahren Pause aufgrund der Pandemie. Die Qualität der Einkäufer, die die Messen besuchten, hat mich und die Aussteller sehr beeindruckt“, sagt Jonathan Tadayuki, Projektleiter der Koelnmesse Brasilien.

Trotz der Umstände zogen die Messen ein qualifiziertes Publikum an. Unter den Besuchern waren 61 Prozent Geschäftsleute, 10 Prozent Hersteller und 6 Prozent Vertriebshändler. Die überwiegende Mehrheit der Besucher kam aus dem Südosten Brasiliens (65 Prozent), gefolgt von Besuchern aus dem Nordosten, Süden und Norden.

Die Veranstaltung umfasste mehr als 160 Stunden an Inhalten und besonderen Attraktionen, wie zum Beispiel ein „Trendforum“ und Beratungen mit Vortragenden wie Nancy Fukuda, Mentorin und Vertriebsexpertin, Enrico Cietta von Diomedea, Cristhian Bernardes, CEO von Hug.

Eine der Neuheiten waren die Matchmaking-Sitzungen mit nationalen und internationalen Einkäufern, die den Verkauf und das Wachstum des Kindersektors ankurbeln sollten, was zu einem Geschäftsvolumen von mehr als 2,2 Millionen BRL während der Veranstaltung führte. Das entspricht einem Umsatz von rund 430 Tausend Euro.

Den Einkäufern zufolge wurde das Matchmaking bei dieser Ausgabe als Differenzierungsmerkmal identifiziert. „Es gibt große Unternehmen, die ihre Dienstleistungen in ganz Lateinamerika anbieten können und durch Einkäufe in Brasilien ein gutes Geschäftsergebnis erzielen können, da wir in meinem Land (Costa Rica) einen offenen Handel haben. Die Veranstaltung brachte großartige Neuheiten und Qualität, und die meisten dieser Marken exportieren“, sagt Carla Plascencia von Bebe Mundo.

Auf dem farbenfrohen Laufsteg, der von Ausstellern und Besuchern umgeben war, präsentierten die größten Marken ihre Kollektionen. Auf der Modenschau präsentierte Tempo de Criança seine Marke Luluzinha in Zusammenarbeit mit Patbo, die Brascol Group stellte Kookabu vor und die NGO Cerzinho.

Daloá Moda Infantil, die NGO Florescer, Yo Love Yo und ASCAP schlossen die Modenschau mit den Marken: Kadikê, Evalyn, Mapping, Gang‘ Boy, ABeC, Lêmore, Estilo de Ser Kids, Eliel Baby, Trenzinho Feliz, Peixote Kids, Ondas Kids, Pequenos Mimos und Leinad Kids.

Die Modenschau wurde außerdem exklusiv vom Harper’s Bazaar Kids Magazine kuratiert, das sein 10-jähriges Bestehen feierte und große Namen zu den Modenschauen mitbrachte. Die „FIT Fashion Collection“ präsentierte die neuesten Trends der kommenden Frühjahr-Sommer-Saison.

Neben all dem veranstaltete der Veranstalter auch die zweite Ausgabe des Wettbewerbs „Pueri Trends“, ein Raum, der der Ausstellung der zwölf innovativsten Produkte der Messe gewidmet war, was eine Auszeichnung gleich am ersten Tag der Veranstaltung garantierte.

Eine Kuration von Talu Concept und seinem Team entschied und die Preisträger waren: Mastela mit Ibimboo, Angie Oral Care, Lolly Baby, Nanobébé von Brasgroup, Turminha Guará von Semaan, MAM, Planer Bros Kids, Thule, Skip Hop von Bup Baby, Sophie la Girafe von Oásis Importadora und Joie von Singular Baby.

Laut den Ausstellern waren die Messen ein Wiedersehen mit ihren Kunden und der Moment, um neue Beziehungen zu knüpfen.

„Das Schönste war, unsere Kunden wiederzusehen, denn die meisten von ihnen haben wir seit der letzten Messe nicht mehr gesehen. Bei dieser Wiederaufnahme konnten wir uns anhören, was die Kunden gerade durchmachen, und wir konnten ihre Situation verstehen. Das war sehr positiv für neue Kunden, denn wir haben ihnen großartige Möglichkeiten eröffnet“, sagt Regina Manasieva, Commercial Director von ABC Design.

Die beiden Messen im Mai 2022 hat die Aussteller positiv überrascht, heißt es vom Veranstalter, da die Wiederaufnahme der Events eine Wette war.

„Wir hatten das Gefühl, dass der Markt nach den zwei Jahren der Pandemie sicherer und reifer geworden war. Die Händler und Besucher kamen hierher und wollten neue Dinge sehen. Es war also eine Gelegenheit, viele Kunden wiederzusehen und neue Kunden zu gewinnen. Wir empfingen auch Besucher aus vielen Teilen des Landes, aus dem Norden, dem Mittleren Westen und dem Süden Brasiliens. Wie immer ist es harte Arbeit, aber es hat sich sehr gelohnt, bei dieser Ausgabe dabei zu sein“, sagt Ana Carolina Itzaina, Partner-Direktorin von Oásis Importadora.

„Nach drei Jahren ohne Messe waren sowohl die Organisation als auch die Aussteller von dem Ergebnis überrascht; wir sind schon jetzt begeistert und können die nächste Ausgabe kaum erwarten“, sagt Jonathan Tadayuki.

Vorheriger ArtikelBrums wird amerikanisch
Nächster ArtikelMattel befördert Sanjay Luthra