360-Grad-Shopview und das für 24 Stunden am Tag
360-Grad-Shopview und das für 24 Stunden am Tag

Die Kluft zwischen stationären und digitalem Geschäft wird durch traditionelle Einzelhändler vielfach durch einen eigenen Online-Shop und Aktivitäten in den sozialen Medien geschlossen. Dabei münden beide Ansatzpunkte zumeist in eigenen Auftritten und vermitteln bestenfalls ansatzweise den Charakter des dahinter stehenden Unternehmens.

Für die angeschlossenen Einzelhändler der HappyBaby-Gruppe, die von der Bielefelder Verbundgruppe EK/servicegroup geführt wird, gibt es inzwischen einen neuen Baustein in der sogenannten Konzeptpartnerschaft, der die Handelsflächen digital erlebbar machen soll.

In sogenannten 360-Grad-Shopview-Modulen werden die Geschäfte durch den im Februar 2021 gegründeten Technologiepartner Twenty2Eleven aus Ansbach abgefilmt. Im Anschluss werden die Filmsequenzen zu einer navigierbaren Ladenfläche zusammengesetzt, sodass eine „Begehung“ des Geschäfts im Internet möglich ist.

Durch eine 3D-Kameratechnik wird ein interaktiver, dreidimensionaler „Zwilling“ des Shops erstellt. Dazu kombiniert das verwendete Matterport-System sechs HDR-Kameras und Infrarot-Tiefensensoren. Mehrere tausend Messpunkte erzeugen eine beeindruckende virtuelle 3D-Darstellung mit hochauflösendeb 4K-Aufnahmen. 

Ganz gleich, zu welcher Tages- oder Nachtzeit, haben Verbraucher die Möglichkeit, die Sortimentsflächen eines Händlers – zumindest im Rahmen einer Momentaufnahme – virtuell zu begehen.

Im Video eingebrachte Info-Tags bieten Zusatzinformationen. Dazu lassen sich Texte, Videos, Bilder oder Weblinks integrieren. Begrüßungen durch den Inhaber im Form einer Video-Botschaft sowie Aktions-Marker, die sich auch im Zeitablauf aktualisieren lassen, ergänzen den 360-Grad-Rundgang.

Zusätzlich sind ausgewählte Industriepartner in die Rundgänge integriert, die sich im Gegenzug für einen Werbekostenzuschusss mit Produkten und Aktionen ebenfalls integriert präsentieren können.

Bis Anfang Juni 2022 haben bereits drei der rund 50 HappyBaby-Partner einen virtuellen Rundgang umgesetzt:

Und laut Konzeptmanager Frank Mertelsmann haben bereits weitere HappyBaby-Partner Interesse an einer Umsetzung bekundet. Dabei sind die Vorbereitung für einen Aufnahmetag nicht zu unterschätzen.

Denn damit sich eine solche Shop-Digitlaisierung als Visitenkarte eines Fachhändlers im Babybereich empfiehlt, gilt es zur Vorbereitung, die Ladenfläche im Vorweg auf Vordermann zu bringen. So bietet die Umsetzung eine gute Gelegenheit, das Geschäft in seine beste Präsentationsform für die Kunden zu bringen – und diese neue Aufgeräumtheit möglichst lange beizubehalten …

Beispiel: HappyBaby Neumarkt i.d. Oberpfalz

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von 360.twenty2eleven.de zu laden.

Inhalt laden

Vorheriger ArtikelMattel befördert Sanjay Luthra
Nächster ArtikelIngo Rieth wechselt zu LTB Kids