Boboli steigert Umsatz deutlich

0
Boboli wuchs in 2017 wie wild

Boboli wuchs in 2017 wie wild

Mit einem Umsatzplus von zwölf Prozent wird Boboli, das spanische Kindermodelabel  aus Barcelona, das Jahr 2017 nach Unternehmensangaben abschließen. Damit setzte das Unternehmen knapp 44 Millionen Euro um.

commer

Das von Mónica und Arancha Algás geleitete Unternehmen ist schon shttp://www.childhood-business.de/2017/12/13/boboli-steigert-umsatz-deutlich/eit 2013 auf einem zweistelligem Wachstumskurs. Und auch für die kommenden Jahre sind Steigerungen um jährlich zehn bis 20 Prozent geplant. Die Marke, die auf dem Heimatmarkt gut positioniert ist, setzt zur Fortentwicklung auf das Ausland und sieht hier die größten Potenziale. Der Auslandsmarkt trug in 2017 bereits zu  43 Prozent zum  Firmenumsatz bei.

Die stärksten Exportmärkte der Marke sind Italien, Polen, Griechenland und Russland. Eine neue und steigende Rolle für das Wachstum spielt auch die 2016 eröffnete Tochter in Mexiko, die eine Steigerung von 30 Prozent pro Saison zu verzeichnen hat.

Wichtige Treiber für den  internationalen Erfolg sind der Multilabel-Kanal, der bereits für mehr als die Hälfte des Umsatzes verantwortlich ist, und der E-Commerce, der den Omni-Channel-Vertrieb stärkt. Dazu will das Unternehmen das E-Shopping in Deutschland, Frankreich, und Großbritannien ausweiten und in Kürze zudem in Dänemark, in den Niederlanden und Norwegen starten.

Mit einer eigens für den E-Commerce aufgebauten Abteilung soll der E-Commerce-Anteil in wenigen Jahren von derzeit vier Prozent auf 15 Prozent steigen.

Beim Retail konzentriert Boboli seine Strategie auf ein organisches Wachstum im Zusammenspiel mit den übrigen Kanälen wie Multilabel, Kaufhäuser und E-Commerce sowie auf taktisch ausgewählte Neueröffnungen in strategisch relevanten Einkaufszentren. Für Januar  2018 ist der erste starke Auftritt in China  auf der T-Mall-Plattform von Alibaba vorgesehen.

Ein Ausdruck der Konzentration auf den internationalen Handel ist auch die Abstinenz als Aussteller von der FIMI, der wichtigsten Kindermodemesse im eigenen spanischen Markt. Die Chancen gelten als weitestgehend gesättigt.

Das Haus setzt daher vor allem auf internationale Messebeteiligungen, um sich den Kunden direkt vor Ort  zu präsentieren. Dabei nutzt das Unternehmen nicht nur wie in Deutschland lokale Repräsentanten, sondern unterstützt diese vor Ort meistens auch direkt durch den Auslandsvertrieb.

Boboli ist im Januar 2018 unter anderem in Deutschland auf Events wie der Supreme Kids, Kids Now und Kindermoden Nord, in Italien auf der Pitti Immagine Bimbo und in den Niederlanden auf einem der beiden neuen, die Kleine Fabriek ersetzenden Ordertage, der Just Kidz in Amsterdam, zu sehen.

MerkenMerken

MerkenMerken

Comments are closed.