Wer hätte das gedacht: Eigentlich eine der kleineren Veranstaltungen Europas, bietet neben der Pitti Bimbo nur die FIMI regelmäßig Catwalks an.
Wer hätte das gedacht: Eigentlich eine der kleineren Veranstaltungen Europas, bietet neben der Pitti Bimbo nur die FIMI regelmäßig Catwalks an.

Nach dem Aus der spanischen Baby-Fachmesse Puericultura soll die Branche künftig in Valencia zusammenkommen. Neuer Ort, neuer Name: Babykid Spain. Und noch eine Neuerung: Ab Januar 2020 wird Hartware mit der Baby- und Kindermode der Fimi präsentiert.

Die Messelandschaft kämpft mit den Folgen der Veränderungen im Handel. Denn durch die sich im Umbruch befindlichen Handelsstrukturen, Preiskämpfe, Schließungen stationärer Gechäfte und Konzentration der Umsätze bei Pure-Online-Playern reduzieren sich Besucherzahlen, kämpfen die Hersteller, und zusehends massiert sich das Geschäft durch Fusionen. Immer wieder stehen in der Folge bei Unternehmen Messebeteiligungen auf dem Prüfstand. Das geht an den Veranstaltern der Events nicht spurlos vorbei.Bereits nach der letzten Ausgabe der im September 2018 in Madrid ausgerichteten Babyfachmesse Puericultura zeichnete sich ab, dass es die letzte Ausgabe sein würde – und der spanische Markt damit seine einzig relevante Branchenveranstaltung verliert. 143 Marken stellten zuletzt noch aus.

Dabei sprechen nicht nur die Teilnahme namhafter Anbieter aus ganz Europa für einen iberischen Event, sondern auch die Nähe zum Markt sowie die Tatsache, dass viele spanische Einkäufer lieber in Landessprache als in Englisch kommunizieren. Bei der siebten Ausgabe des Events in 2018 waren internationale Anbieter wie Angelcare, Axkid, Babybjörn, Banz, Bojungle, Bumprider, Chicco, Childhome, Done by Deer, Hauck, Kids Concept, Koelstra, Mamas & Papas, Munchkin, Mutsy, Nûby, Nuna, Sterntaler, Thule und Tuc tuc vor Ort. Auch die großen spanischen Hersteller und natürlich zahlreiche kleinere Unternehmen waren vertreten.

Double Feature in ValenciaVerglichen mit der Kind + Jugend in Köln oder der polnischen Kids Time zeigen knapp 150 präsentierte Marken, dass es sich zuletzt nur noch um einen vergleichsweise kleinen Event handelte. Das war nur wenige Jahre zuvor anders. So kamen 2014 immerhin noch 444 Firmen und Marken zusammen. Doch am Ende hängt eine spanische Messe eben ganz besonders vom Zuspruch der nationalen Player ab. Als sich die hierzulande mit der Marke Concord aktive, 1932 in Barcelona gegründete Jané-Group entschied, auf der
Puericultura nicht mehr auszustellen, war die Entwicklung nicht mehr aufzuhalten. Da die Gruppe der Hautmieter mit dem größten Flächenbedarf war, fehlten nunmehr nicht nur Aussteller und Besucher, sondern auch vermietete Quadratmeter. 

Im Frühjahr zeichnete sich bereits ab, was im Sommer 2019 Gewissheit wurde: Es wird eine neue Fachmesse geben, die künftig nicht nur unter dem neuen Namen Babykid Spain firmiert, sondern auch von Madrid nach Valencia zieht und zeitgleich sowie gemeinsam mit der Kindermodemesse FIMI ausgerichtet wird. Veranstalter der Babykid Spain ist der Wirtschaftsförderer Asepri, der auf der Kind + Jugend oder der Pitti Bimbo Gemeinschaftsausstellungen spanischer Kindermode­unternehmen arrangiert und Partner der FIMI ist. Organisator ist Alicia Gimeno, die bisher bereits die Kindermodemesse FIMI umsetzte. Durch die parallele Ausrichtung findet die Babykid Spain zeitlich später als die Puericultura statt, die in 2019 für den Oktober angesetzt war. Die Messe wird zusammen mit der nächsten FIMI vom 24. bis zum 26. Januar 2020 stattfinden. Ziel ist es, so Gimeno, die größte internationale Fachveranstaltung Spaniens zusammenzubringen, welche Hartwarenhersteller, Kindermodelabels und verwandte Produkte rund um Baby und Kind präsentiert. Über 100 Marken aus dem Bereich Hartware und Mode standen im September als Teilnehmer der kommenden Messe fest. 

Doch trotz neuem Namen, neuem Ort, neuem Konzept und neuem Esprit – die Verschmelzung der beiden Events ist keine Traumhochzeit. Die FIMI selbst litt unter Besuchermangel und Ausstellerrückgang. Sie kehrt zwar an ihren Ursprungsort nach Valencia zurück. Doch ob gemeinsam mit der Babykid Spain die große Wende gelingt, bleibt abzuwarten. 


Cover der Ausgabe, aus dem der Beitrag stammt. Der eben gelesene Beitrag
Double Feature in Valencia
erschien in der gedruckten Ausgabe 11 / 2019 von Childhood Business vom 14.11.2019 auf Seite 60

Hier geht es zu ausgewählten Beiträgen aus der Ausgabe. Nicht alle Inhalte sind Online zu lesen. Die komplette Ausgabe können Sie im Shop hier bestellen.