Spielwarenmesse legt in 2019 Modelleisenbahnen und Modellbau zusammen.
Spielwarenmesse legt in 2019 Modelleisenbahnen und Modellbau zusammen. Foto: Christian Hartlmaier

Mit der 70. Ausgabe der Spielwarenmesse Anfang 2019 legen die Veranstalter die bislang noch getrennten Bereiche „Modelleisenbahnen und Zubehör“ sowie „Modellbau“ zusammen. Beide Segmente werden ab dem kommenden Jahr in der neuen Produktgruppe „Modelleisenbahnen und Modellbau“ in den Hallen 7 und 7A kombiniert.

Damit wird die internationale Vielfalt der beiden Teilbranchen künftig an einer Stelle vereint. Große Markenhersteller wie BachmannMärklinNOCH oder Tamiya bilden gemeinsam mit kleinen Spezialisten  einen breiten Mix für die Fachbesucher. Darüber hinaus wird das Profil des Bereichs Modellbau weiter geschärft. Hersteller, deren Produkte eher für Einkäufer aus dem klassischen Spielwarenhandel relevant sind, wechseln in die Kategorie „Elektronisches Spielzeug“ in Halle 4A.

Neben Modelleisenbahnen aller Spuren sowie vielfältigem Zubehör für den Diorama- und Landschaftsbau präsentiert die neue Produktgruppe unter anderem auch Modellbausätze. In Halle 7A wird künftig ebenfalls die Sonderfläche „Kleinserienhersteller“ zu finden sein. Dort zeigen Aussteller außergewöhnliche Modellbahnen und Zubehörartikel, die das umfangreiche Angebot abrunden.

„Mit der Zusammenführung von Modelleisenbahnen und Modellbau ordnen wir die beiden Bereiche neu und stärken sie. Wir schaffen eine zukunftsfähige Produktgruppe, die den Interessen der Fachbesucher entspricht“, erklärt Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse. Die Resonanz der Aussteller auf die Umstrukturierung ist äußert positiv. Bereits jetzt ist die Halle 7A bis auf wenige Plätze belegt.